Weil wir Mädchen sind

LVR-LandesMuseum Bonn zeigt Mädchenwelten in Afrika, Asien und Lateinamerika / Erlebnisausstellung vom Kinderhilfswerk Plan International Deutschland e.V. / 18. Januar bis 20. Mai 2013

(lifePR) ( Bonn, )
Was ist am Leben von Mädchen eigentlich anders als an dem von Jungen? Sind beide Geschlechter gleichberechtigt oder wirken sich Formen von Benachteiligung auf die Lebensperspektiven von Mädchen aus?

Anhand von exemplarischen Lebensgeschichten dreier Mädchen aus dem afrikanischen Sahel, aus Indien und aus den Anden können Besucherinnen und Besucher aus sehr persönlicher Perspektive einen Eindruck vom Alltag und Familienleben dieser Mädchen erhalten. Sie erfahren aber auch etwas über regionale Probleme, wie Gewalt oder soziale und sexuelle Unterdrückung.

Die Ausstellung richtet sich an Mädchen und Jungen ab 8 Jahren, an Familien, Jugend- und Schulgruppen. Also an alle, denen gleiche Rechte und Lebenschancen der Menschen - unabhängig von ihrem Geschlecht - ein Anliegen sind und die mehr über die Lebenswelten von Mädchen in anderen Ländern erfahren möchten.

Asha (13) führt Dich in die safran- und zinnoberfarbene Welt Indiens

Asha zeigt Dir, was es heißt, als Mädchen in Indien geboren zu werden. Was kostet zum Beispiel ein Ehemann in Indien? Welche Summe genau der Bräutigam von der Familie der Braut erhält, erfährst du von Asha, denn sie muss bald heiraten.

Eine Stunde Fußweg brauchte sie zur Grundschule in einem weit entfernten Dorf, wo sie lesen und schreiben gelernt hat. Aber für ein Mädchen müssen zwei Jahre Unterricht reichen, inzwischen muss sie sich um die Hausarbeit kümmern, während ihre beiden Brüder weiter zur Schule gehen.

Wie ist es, in einer Gesellschaft aufzuwachsen, in der den Jungen die Welt offen steht und die Mädchen wenig gelten? Teste die traditionelle Kunst der Tattoo-Malerei mit Henna.

Mit Djenebou (13) in die große Weite der Sahel-Region

Du gehst durch eine geheimnisvolle Schleuse, in der fremde Geräusche und Gerüche deinen Weg begleiten. Djenebou begrüßt Dich und nimmt Dich mit auf eine Tour in ihr Dorf in Mali.

Du erfährst, wie es ist, schon früh Verantwortung für seine Familie zu übernehmen. Probiere einmal aus, Hirse zu stampfen, denn Djenebou geht nicht zur Schule, sondern arbeitet täglich auf dem Feld. Wenn sie dann einmal heiratet, wird sie in der Familie ihres Mannes arbeiten. Schule lohnt sich also nicht für Mädchen.

Ihre Brüder hingegen werden nach ihrer Heirat weiterhin bei den Eltern wohnen, während ihre Frauen und Töchter den Haushalt führen. Die Eltern hoffen, dass sie von ihren Söhnen besser versorgt werden können, wenn sie einmal alt sind. Denn wer gut ausgebildet ist, verdient mehr Geld.

Wie schwer es wohl ist, Wasser auf dem Kopf zu tragen ? Probiere es aus.

Mit Yoselin (14) hoch hinauf in die Anden

Du "fährst" mit Yoselin und ihren Freundinnen in einem ratternden Bus durch die Berge Ecuadors und hörst ihnen bei den Gesprächen über Jungen, Hochzeiten und ihre Wünsche zu. Yoselin betreut ihre Freundin, die ein Kind bekommt und verkauft zusammen mit ihrer Schwester selbst gewebte Stoffe auf dem Markt.

Wenn die Mädchen ohne männliche Begleitung unterwegs sind, gehört die Belästigung von Frauen zu ihrem Alltag.

Ihr Vater sagt, sie seien zwar kleiner und schwächer als die Jungen in ihrem Alter, "aber wenn wir Mädchen uns zusammentun, sind wir nicht völlig wehrlos. Deshalb versuche ich mich jetzt immer gleich neben andere Mädchen oder Frauen zu setzen", sagt Yoselin.

Die Ausstellung "Weil wir Mädchen sind ." ist Teil der umfangreichen Mädchen-Kampagne des Kinderhilfswerks Plan International Deutschland e.V. Sie möchte auf die weltweite Ungleichbehandlung von Mädchen aufmerksam machen und sich für die Umsetzung der Kinderrechte einsetzen. Schirmfrau ist die Schauspielerin Senta Berger.

Das Kinderhilfswerk Plan will dazu beitragen, dass sich Kinder auf der ganzen Welt frei entfalten können, keine Armut erleiden und sich gesund entwickeln. Plan hilft vor allem Kindern und Familien in Entwicklungsländern. Finanziert wird die Arbeit durch freiwillige Patenschaften, die Menschen für diejenigen übernehmen, die Hilfe benötigen.

Zum Rahmenprogramm gehört auch am Mittwoch, dem 6. März
das Bonner Wissenschaftscafé
18.30 Uhr Führung durch die Ausstellung "Weil wir Mädchen sind."
19.30 Uhr Bonner Wissenschaftscafé

ALLES ROSA? MÄDCHEN IN DEUTSCHLAND
diskutieren, zuhören, nachfragen

Das Bonner Wissenschaftscafé fragt an diesem Abend, wie Mädchen hier aufwachsen. Zwischen Tradition und Moderne, Leistungsdruck und neuer Armut: Was ist ihr Alltag und was erwarten sie von der Zukunft? Von aktueller Forschung zur Vorbeugung von Sucht speziell bei Mädchen, über die scheinbar steigende Gewaltbereitschaft bis zu hilfreichen Tipps für einen gesunden Start ins Leben als Frau - fünf renommierte Referentinnen und Referenten stellen sich der Diskussion. In einer entspannten Café-Atmosphäre nehmen die Besucher aktiv oder auch zuhörend am Gespräch an den Thementischen teil. Zu Beginn bietet das LVR-LandesMuseum um 18.30 Uhr eine Führung durch die Ausstellung "Weil wir Mädchen sind." an. Das Wissenschaftscafé beginnt dann im Anschluss um 19.30 Uhr.

Kosten: Führung und Wissenschaftscafé 12, ermäßigt 10 Euro inkl. zweier alkoholfreier Getränke und Fingerfood.

Wissenschaftscafé 8, ermäßigt 6 Euro
Anmeldungen an der Museumskasse: 0228 2070-351
In Kooperation mit Dr.med. Stefanie Schmid-Altringer, nahdran - Kommunikation für Gesundheit und Wissenschaft

Weitere Informationen unter:
www.weil-wir-maedchen-sind.de
Plan International Deutschland e. V.
Bramfelder Str. 70, 22305 Hamburg
www.plan-deutschland.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.