Comeback mit spektakulären Aussichten

DTM-Saisonfinale in Shanghai/Losberger Hauptlieferant für VIP und Boxenstopp

(lifePR) ( Bad Rappenau, )
Erstmals seit 1988 fand das Abschlussrennen der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft nicht auf dem Hockenheimring, sondern in Shanghai statt. Die chinesische Millionen-Metropole war damit nach 2004 zum zweiten Mal Austragungsort einer DTM-Veranstaltung. Der Veranstalter und die beiden beteiligten Autohersteller Mercedes und Audi sehen China "als Weltmarkt Nummer eins" und geben damit vor allem wirtschaftlichen Aspekten den Vorzug für die Expansion nach Asien. Die Motorsport-Fans jedenfalls konnten vom 26. bis 28. November ein spannendes DTM-Finale erleben. Die chinesische Niederlassung von Losberger in Shanghai lieferte für die populärste internationale Tourenwagenserie ganzheitliche Zeltlösungen für individuelle Kundenwünsche am Rande des einzigartigen Stadtkurses.

Stadtrennen haben immer einen ganz besonderen Charme und fordern Mensch und Material gleichermaßen. Die Rennstrecke in Shanghai ist ein einmaliger Stadtkurs mitten im Herzen des Pudong-Viertels und führt, zwischen glitzernden Wolkenkratzern, vorbei an den drei Wahrzeichen der Stadt: Dem neuen Pudong

Messezentrum, dem Wissenschaftsmuseum und dem Shanghai Oriental Art Center, einem der schönsten Opernhäuser Asiens. Vorbereitete Zuschauerbereiche inmitten der Häuserschluchten boten spektakuläre Aussichten auf das Rennen. Einer der anspruchsvollsten Stadtkurse war damit nach 6-jähriger Pause wieder Austragungsort für die DTM. Dabei durften Losberger Zelteinheiten für Catering und Hospitality nicht fehlen.

Losberger sorgte schon in der DTM-Vergangenheit, ob in Hockenheim oder auf anderen Strecken, für exklusive Eventlocations. Das letzte Rennen dieses Jahres in Shanghai war ein Heimspiel der chinesischen Tochtergesellschaft, Losberger Shanghai. Losberger Zelte wurden sowohl direkt an der Rennstrecke als auch im Fahrer- und Sponsorenlager aufgebaut. Highlight war das Doppelstockzelt maxiflex Emporium an der Boxenanlage. Im Erdgeschoss befanden sich auf einer Länge von über 60 Metern einzelne Garagen, in denen sich die teilnehmenden Teams auf die Trainingsläufe, die Qualifikation und das eigentliche Rennen vorbereiten konnten. Solch eine Team-Box war mit Werkzeug, Ersatzteilen sowie Reifen ausgestattet und wurde während des Rennwochenendes als Werkstatt benutzt. Der Hinterausgang jeder Box führte direkt zum Fahrerlager, an der Vorderseite verlief die eigentliche Boxengasse. Vom ersten Stock konnten hier VIP-Kunden und Medienvertreter den Teammitgliedern während des Rennens über die Schulter schauen und die jeweiligen Boxenstopps mitverfolgen.

Seit zehn Jahren agiert die Tochtergesellschaft Losberger Shanghai im asiatischen Zeltmarkt, ist dort heute einer der führenden Zeltanbieter auch innerhalb der Eventvermietung und erfahrener Ansprechpartner für mobile Raumlösungen und individuelle Markeninszenierungen. Neben chinesischen Unternehmen nutzen vermehrt europäische Agenturen und deutsche Markenhersteller die Dienstleistung und Unterstützung des Zeltspezialisten für Events, Sportveranstaltungen und Präsentationen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.