Ein Kalender - sechsmal Gutes tun

Lions-Adventskalender unterstützt Projekte für Menschen mit Beeinträchtigung

(lifePR) ( Landshut, )
Auch Helfer brauchen Hilfe. Gerade da, wo es um Menschen mit körperlichen, mentalen oder geistigen Einschränkungen geht. Oft reicht das staatliche Sozialsystem nicht weit genug, um alle wichtigen Initiativen für Betroffene in der Region zu fördern. Darum sammelt der Lions Club Landshut mit dem Verkauf seines Adventskalenders in diesem Jahr Geld für den Verein AnS-Werk Landshut, die Lebensgemeinschaft Höhenberg, die Lebenshilfe Landshut, den Verein MitArbeiten Landshut und den Landshuter Ortsverband der Gehörlosen.

Der Erlös fließt beim Gehörlosenverband in die Entwicklung einer Wanderausstellung mit Erlebnissen Gehörloser, in der die Besucher Barrieren kennenlernen und selbst erfahren können. Außerdem werden die Lions mit einem Teil des Kalenderertrags Aktivitäten für Kinder psychisch oder suchtkranker Eltern fördern – dafür soll eine Fachtagung für Berater und Helfer organisiert werden. Stellvertretend für die restlichen unterstützten Vereine, die sich um Kinder und Jugendliche mit vielfältigen Beeinträchtigungen kümmern, steht MitArbeiten Landshut: Der Verein betreibt das Café am Isartürl hinter dem Heilig-Geist-Spital, das ÄmterCafé an der Gestütstraße und das RegierungsCafé in der Regierung von Niederbayern. Dort sind aktuell zehn Jugendliche beschäftigt, die auf dem ersten Arbeitsmarkt kaum eine Chance hätten.

Finanzielle Hilfe braucht der Verein unter anderem für den Kauf eines Fahrzeuges, mit dem Essen und Stehtische bei Cateringaufträgen transportiert werden können. „Mehr als zehn Jahre lang haben wir alles mit dem Privatauto gefahren, aber das ist jetzt kaputt“, sagt Vorsitzende Gabriele Wachter. Außerdem soll im Café am Isartürl eine kleine Backstube eingerichtet werden, um den knappen Platz in der Hauptküche des Vereins besser nutzen zu können. Und schließlich wird Geld gebraucht, um den Jugendlichen neben der Arbeit auch ein pägagogisch angemessenes Freizeitprogramm zu ermöglichen. „Stellvertretend für alle Vereine, die in diesem Jahr gefördert werden, sagen wir von Herzen Danke an alle Käufer des Lions-Adventskalenders“, sagt Wachter. Prof. Dr. Karl Stoffel, Organisator der Kalenderaktion, betont: „Jedes verkaufte Exemplar bringt die Ehrenamtlichen und ihre Schützlinge ein Stück weiter.“

Der Kalender ist für nur 6 Euro zu haben und bietet die Chance auf Preise im Gesamtwert von mehr als 17.000 Euro. Einer der Hauptpreise ist ein E-Bike im Wert von 3000 Euro von Zweirad Pritscher. Weitere Hauptsponsoren sind Kortmann Meisterschmuck (stiftet einen Anhänger mit Diamant zum Preis von 1500 Euro), die Galleria GmbH (spendet eine Stehleuchte für 1500 Euro) und Optik Kramschuster (stellt eine Brille für 1000 Euro zur Verfügung).

So funktioniert der Kalender: Hinter jedem Türchen steckt ein Sachpreis im Wert von mindestens 200 Euro. Zusätzlich gibt es täglich in der Regel einen weiteren Sach- oder Geldpreis in Höhe von 100 und 50 Euro zu gewinnen. Zu kaufen gibt es den Lions-Adventskalender bei der Bäckerei Mareis, Buch Dietl, Bücher Pustet, Hugendubel, Oberpaur sowie im Fitnesscenter Fit Plus, im Verkehrsverein, bei der Landshuter Zeitung und beim Wochenblatt. Die Gewinnnummern für die einzelnen Preise werden im Dezember täglich in der Landshuter Zeitung sowie online vom Wochenblatt (www.wochenblatt.de/landshut) und unter www.landshuter-adventskalender.de bekannt gegeben. Wer die passende Gewinnnummer hinter dem ersten Kalendertürchen stehen hat, bekommt den Preis.

Die Geldpreise und Gutscheine für die Sachpreise können gegen Vorlage des Originalkalenders mit der entsprechenden Gewinnnummer bis 23. Dezember und von 7. bis 31. Januar 2020 in der Kanzlei Dr. Küffner & Partner, Neustadt 532-533, in Landshut abgeholt werden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.