Neue Publikation zur Farbigkeit antiker und mittelalterlicher Skulptur und "Bunte Götter" in Berlin

(lifePR) ( Frankfurt am Main, )
Weltweit beschäftigen sich Wissenschaftler mit der Erforschung der Farbigkeit antiker und mittelalterlicher Skulptur. Die zahlreichen Aktivitäten und Projekte wurden im Dezember 2008 in einem internationalen Kolloquium in der Frankfurter Liebieghaus Skulpturensammlung vorgestellt und diskutiert. Die aktuellen Beiträge von 20 internationalen Wissenschaftlern bündelt nun der gerade erschienene, reich bebilderte englischsprachige Band "Circumlitio - The Polychromy of Antique and Medieval Sculpture". Die Forschungsarbeiten zur Polychromie stehen auch in Berlin im Fokus der von Prof. Dr. Andreas Scholl (Leiter der Antikensammlung, Staatliche Museen zu Berlin) gemeinsam mit Prof. Dr. Vinzenz Brinkmann (Leiter der Antikensammlung, Liebieghaus Skulpturensammlung) kuratierten Ausstellung "Bunte Götter - Die Farbigkeit antiker Skulptur", die bereits 2008 mit großem Erfolg im Liebieghaus gezeigt wurde, und nun vom 13. Juli bis 3. Oktober 2010 im Pergamonmuseum in Berlin zu sehen ist. Die Schau ist eine Kooperation mit der Liebieghaus Skulpturensammlung sowie der Stiftung Archäologie, München und zeigt erstmals das farbige Modell der Phrasikleia, das in den letzten Monaten im Liebieghaus entstanden ist.

In der Fachwelt ist das bildungsbürgerliche Ideal einer marmorweißen Antike längst als historischer Irrtum ad acta gelegt. Die antike und mittelalterliche Wirklichkeit farbiger Skulptur gehört heute zu den unumstößlichen Gewissheiten. Bereits im frühen 19. Jahrhundert wurden in Griechenland Statuen mit originalen Farbresten entdeckt und darüber publiziert. Im 20. Jahrhundert wurde diesen Entdeckungen zunächst wenig Beachtung geschenkt. In welchem Maße die Forschungen des Teams um den Archäologen Vinzenz Brinkmann und seiner seit 2003 weltweit gezeigten Ausstellung "Bunte Götter" die Farbforschung jüngst belebt und unser Bild von der Antike verändert haben, dies veranschaulicht eindringlich die neueste Publikation "Circumlitio - The Polychromy of Antique and Medieval Sculpture".

Die Beiträge spannen einen Bogen von der kontroversen Forschungsgeschichte, dem Stand der Rekonstruktion historischer Maltechniken und den neuesten naturwissenschaftlichen Methoden zur Analyse materieller Farbreste bis hin zur veränderten Wirkung und Bedeutung der Gattung Skulptur durch die Farbe. Mit zahlreichen Werkbeispielen antiker Skulptur und mittelalterlicher Bildwerke sowie auf der Grundlage aktuellster Forschungsergebnisse entwirft der Band in Text und Bild ein reiches Panorama der Statuenpolychromie.

Das Pergamonmuseum verbindet in seiner Ausstellung "Bunte Götter" griechische Originale der Antikensammlung Museen Preußischer Kulturbesitz, die noch deutliche Spuren der Bemalung tragen, mit 40 Rekonstruktionen. Eine der neuesten gezeigten Rekonstruktionen ist die archaische Grabfigur des Mädchens Phrasikleia aus der Mitte des 6. Jh. v. Chr., deren Original sich heute im Archäologischen Nationalmuseum von Athen befindet. Bei ihrer Ausgrabung 1972 zeigte sie intensive rote und gelbe Farbreste. Neueste wissenschaftliche Forschungen, durchgeführt von Prof. Dr. Vinzenz Brinkmann, Dr. Ulrike Koch-Brinkmann (Ludwig-Maximilians-Universität München), Dr. Heinrich Piening (Bayerische Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Seen, München) und Prof. Dr. Oliver Primavesi (Ludwig- Maximilians-Universität München) im Rahmen des Leibnizpreisprojektes 2007, konnten die Verwendung einer umfangreichen Farbpalette nachweisen. Auf Basis dieser Erkenntnisse wurde im Liebieghaus in einer speziell eingerichteten offenen Werkstatt eine farbige Rekonstruktion erstellt. Ulrike Koch-Brinkmann trug in der antiken Maltechnik die originalen Farbmaterialien auf. Die farbige Rekonstruktion der Figur wird in Berlin erstmals in die Ausstellung "Bunte Götter" integriert und zeigt eine möglichst genaue Anschauung der grazilen Erscheinung des Mädchens und ihrer luxuriösen Kleidung.

Buchpublikation
Circumlitio - The Polychromy of Antique and Medieval Sculpture
Herausgegeben von Vinzenz Brinkmann, Oliver Primavesi, Max Hollein und Liebieghaus
Skulpturensammlung Frankfurt am Main, rund 300 Seiten, mit ca. 400 farbigen Abbildungen,
Hirmer Verlag, München, 65 Euro ISBN: 978-3-7774-2871-0, erscheint in englischer Sprache.

Ausstellung
Bunte Götter - Die Farbigkeit antiker Skulptur
13. Juli bis 3. Oktober 2010
Eine Sonderausstellung der Antikensammlung der Staatlichen Museen zu Berlin in Kooperation mit der Liebieghaus Skulpturensammlung, Frankfurt am Main, und der Stiftung Archäologie, München. Zur Ausstellung erscheint ein umfangreicher Katalog.

Pergamonmuseum, Museumsinsel Berlin, Am Kupfergraben 5, 10178 Berlin
Öffnungszeiten: Montag-Sonntag 10-18 Uhr, Donnerstag 10-22 Uhr
Die Eintrittskarte für das Pergamonmuseum berechtigt zum Besuch der Sonderausstellung.
Information: www.smb.museum

Presse Liebieghaus Skulpturensammlung: Dorothea Apovnik (Leitung), Axel Braun (Pressesprecher),
Marijke Gassen und Julia Boberski
Städel Museum, Dürerstraße 2, 60596 Frankfurt, Telefon: +49(0)69-605098-234,
Fax: +49(0)69-605098-188, presse@liebieghaus.de, www.liebieghaus.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.