Sonntag, 19. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 680286

Leondrino Exchange, Herausgeber von digitalen Markenwährungen für Unternehmen, kündigt eigene Digitalwährung XLEO an

Berlin, (lifePR) - Ab dem 6. November 2017 wird die neue Digitalwährung XLEO in Form eines Pre XLEO Token (PXLT) für maximal 4 Wochen in begrenztem Umfang auf der Ethereum-Blockchain erhältlich sein. Organisiert wird dieser Token-Verkauf über die Berliner Leondra GmbH, Lizenznehmer der Leondrino Exchange für Deutschland.

Bitcoins kennt mittlerweile fast jeder – doch tatsächlich sind weltweit mittlerweile über 1.000 digitale Währungen auf dem Markt. Viele davon sind nicht reguliert. Die Ende 2014 gegründete Leondrino Exchange hat es sich zur Aufgabe gemacht, einen Rahmen zu schaffen, der einen sicheren Umgang mit den neuen digitalen Währungen für Unternehmen ermöglicht. Zugleich bietet Leondrino Exchange Unternehmen an, ihre eigenen Markenwährungen einzuführen und zu begleiten. Markenwährungen ermöglichen Unternehmen nicht nur die Aufnahme von Wachstumskapital, sie sind auch ein revolutionäres Instrument zur Kundenbindung.

Laut den Krypto-Analysten von Smith & Crown haben Startups im Umfeld von Blockchain-Technologien in den ersten sechs Monaten dieses Jahres mehr Wachstumskapital über Initial Coin Offerings (ICOs) als über Kapitalerhöhungen eingeworben. Damit hat sich in diesem begrenzten Marktumfeld die neue Finanzierungsform durch die Herausgabe einer digitalen Währung in der Praxis bewährt.

Mit der Leondra GmbH, dem Lizenznehmer der Leondrino Exchange für Deutschland, schaffen wir in Zusammenarbeit mit Partnern und ersten Pilotkunden eine Plattform, um diese neue Finanzierungsform auch für traditionelle Industrie- und Dienstleistungsunternehmen außerhalb der reinen Blockchain- und Krypto-Szene in Deutschland zu ermöglichen. 4 deutsche Mittelständler bereiten bereits die Herausgabe ihrer eigenen digitalen Markenwährungen in Zusammenarbeit mit der Leondra GmbH vor.

Leondrino Exchange führt den XLEO ein - eine Brückenwährung, die innerhalb des Leondrino Ecosystems die schnelle Umtauschbarkeit der beteiligten Währungen sicherstellt. Die sogenannten Token werden vom 6. November bis zum 4. Dezember 2017 als Pre XLEO Token (PXLT) in begrenztem Umfang von der Leondra GmbH auf der Public Blockchain von Ethereum angeboten. Ethereum ist das zweitbekannteste öffentliche Netzwerk digitaler Währungen nach Bitcoin.

Der XLEO-Token wird innerhalb des Leondrino Ecosystems als Recheneinheit benutzt. Es ist geplant, den XLEO-Token ab Mitte 2018 auf dem Leondrino MainNet, der Produktionsumgebung für die digitalen Markenwährungen, öffentlich anzubieten.

Die über die Herausgabe des PXLT eingenommenen Mittel sollen vorrangig zur weiteren Unternehmensentwicklung insbesondere auf Seiten der Software-Entwicklung, der Klärung von regulatorischen und Compliance-Fragen und zur Vorbereitung der Live-Schaltung des geplanten Leondrino MainNet eingesetzt werden.

Ausführliche Informationen zum PXLT TGE finden Sie unter https://pxlt-tge.leondrino.com; generelle Informationen zu Leondrino unter www.leondrino.com. 

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 030 – 577 026 880 sowie über die E-mail-Adresse presse@leondra.de jederzeit zur Verfügung.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

MPC Indien 2 – Zahlreiche Beschwerden über falsche Anlageberatung

, Finanzen & Versicherungen, CLLB Rechtsanwälte Cocron, Liebl, Leitz, Braun, Kainz Partnerschaft mbB

Berlin, 17.11.2017 – Zahlreiche Anleger sind über die Entwicklung des MPC Indien 2 enttäuscht. Es stellt sich Frage, ob sie ihr verlorenes Geld...

uniVersa erhält dreimal "Sehr gut" beim PKV-Test von Euro

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Das Wirtschafts- und Anlagemagazin Euro hat in der Oktober-Ausgabe das Tarifangebot der privaten Krankenversicherung (PKV) auf den Prüfstand...

Kundenbefragung: Bank des Jahres 2017

, Finanzen & Versicherungen, DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG

Die Zufriedenheit der Kunden mit der eigenen Bank ist insgesamt hoch. Aber auch Ärgernisse sind keine Seltenheit – über 29 Prozent der Befragten...

Disclaimer