Samstag, 18. August 2018


  • Pressemitteilung BoxID 451504

Heute Überwachung, morgen Cyberkrieg?

Kriegsführung der Zukunft als Cross-Media-Projekt bei DOK Leipzig

Leipzig, (lifePR) - Werden wir alle abgehört? Sind wir digitale Gefangene? Welche Enthüllungen erwarten uns morgen? Einen bislang weitgehend unbeachteten Aspekt der weltumspannenden Macht der Geheimdienste und der Gefahren des Internets beleuchtet die innovative Crossmedia-Produktion "netwars / out of CTRL", die DOK Leipzig erstmals der Fachöffentlichkeit präsentiert. Avancierte Technologie verändert die Kriegsführung in rasantem Tempo und erlaubt bislang undenkbare Attacken auf der Matrix des World Wide Web: Ein Klick mit der Maus genügt, um den Luftraum zu kontrollieren, inhaftierte Terroristen zu befreien oder das Trinkwasser von Millionen Menschen mit giftigen Chemikalien zu kontaminieren. Man braucht nur den richtigen Code.

"netwars / out of CTRL" wird den Fachbesuchern des 56. Internationalen Leipziger Festivals für Dokumentar- und Animationsfilm am Samstag, 02.11.2013, im Rahmen der Fallstudie "Cross Media Hands On" vorgestellt. Die Produktion der Berliner Niederlassung der Firma Filmtank sorgt bereits jetzt international für große Aufmerksamkeit. Produzent Michael Grotenhoff und Interactive Director Lena Thiele führen die Fachbesucher in Konzept, Struktur und multimediale Umsetzung ihrer Produktion ein, die sich in der Endfertigung befindet. Sie setzen das komplexe Thema in Form einer TV-Dokumentation, interaktiven Web-Doku und einer Graphic Novel App um. "In der Graphic Novel App folgt der User einem Team von sechs Hackern, die von der NATO engagiert wurden, um eine Cyberwar-Simulation durchzuführen", so Michael Grotenhoff. "Doch was als Szenario gedacht war, wird plötzlich tödlicher Ernst." Als Prequel der Geschichte wird außerdem eine E-Book- und eine Audiobook-Serie produziert.

Die Veranstaltung "Cross Media Hands On" ist nur eines von zahlreichen Angeboten für die rund 1.550 akkreditierten internationalen Fachbesucher, in denen sich DOK Leipzig mit transmedialen Arbeitsweisen und der Zukunft der Medien auseinandersetzt. Das DOK Leipzig Net Lab vernetzt Transmedia-Produzenten und befördert neue Projekte. Im Rahmen von Cross Media Screenings stellen Regisseure, Web-Entwickler und Produzenten dem breiten Festivalpublikum ihre herausragenden cross-medialen Arbeiten vor.

Sein fachliches Renomee bezieht das 1955 gegründete Dokumentarfilmfestival, das zu den größten der Welt zählt, nicht zuletzt aus seinen spezifischen Branchenangeboten.

Mehr zu "netwars" finden Sie unter www.netwars-project.com

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Deutsche Adventisten spenden über 56 Millionen Euro

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Rund 56,4 Millionen Euro spendeten die knapp 35.000 deutschen Siebenten-Tags-Adventisten im Jahr 2017 für den Unterhalt ihrer Freikirche. Gegenüber...

Große Resonanz bei der Film-Premiere im Lauterbacher Lichtspielhaus: "Eine Region lebt Demokratie"

, Medien & Kommunikation, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Im Lauterbacher Lichtspielhaus fand am Donnerstag die Premiere des Films „Eine Region lebt Demokratie“ statt. Erster Kreisbeigeordneter Dr. Jens...

Diskussionsrunde: "Gegen den Strom?!? Akzeptanz von Energiewende und Stromnetzausbau" am 20. August 2018 in Weimar

, Medien & Kommunikation, Bürgerdialog Stromnetz - Gesellschaft bürgerlichen Rechts

Am Montag, den 20. August 2018, veranstaltet der Bürgerdialog Stromnetz in Weimar eine Diskussionsveranstal­tung zum Thema „Gegen den Strom?!?...

Disclaimer