Drei Viertel der Häuser in Bayern älter als 25 Jahre

Die jüngsten Wohngebäude stehen in Niederbayern

(lifePR) ( München, )
Fast drei Viertel der Wohngebäude in Bayern sind älter als 25 Jahre. Das geht aus einer Auswertung von Zensus-Daten durch die LBS Bayern hervor. Demnach wurden gut 2,1 Millionen der insgesamt rund 2,9 Millionen Wohngebäude im Freistaat vor 1990 gebaut. "Ein großer Teil dieser Immobilien entspricht nicht dem heutigen energetischen Standard und verbraucht weit mehr Gas oder Öl als nötig. Hierin liegt ein enormes Potenzial für Energieeinsparungen, das durch Gebäudemodernisierungen gehoben werden kann. Eine umfassende energetische Modernisierung kann den Energieverbrauch um bis zu drei Viertel senken", erklären die Experten der Bayerischen Landesbausparkasse.

Den niedrigsten Anteil älterer Wohngebäude gibt es in Niederbayern (69,5 Prozent), den höchsten in Oberfranken (78,2 Prozent). Deutschlandweit sind 76,2 Prozent der Wohngebäude vor 1990 gebaut worden. Im Freistaat stammt etwa eine halbe Million Wohngebäude sogar noch aus der Zeit vor 1950 - also etwa jedes sechste.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.