61.000 Euro für die Modernisierung

Studie zum Eigenheimerwerb / Käufer von Gebrauchtimmobilien investieren in guten Baustandard

(lifePR) ( München, )
Erwerber von gebrauchten Immobilien legen Wert auf einen zeitgemäßen Baustandard. Käufer von gebrauchten Häusern in Bayern investieren - inklusive ihrer Eigenleistungen - im Durchschnitt 61.000 Euro in die Modernisierung des Gebäudes, wie aus einer repräsentativen Studie von TNS Infratest hervorgeht, auf die die LBS Bayern hinweist. Käufer von Eigentumswohnungen bringen im Schnitt 34.000 Euro auf, um das Objekt in Schuss zu bringen.

Bei der LBS Bayern machen Umbauten und Modernisierungen von Bestandsgebäuden etwa 50 Prozent des gesamten Finanzierungsvolumens aus. Die durchschnittliche Kredithöhe lag hier 2012 bei rund 38.000 Euro. Im Jahr 2009 lag dieser Wert noch bei 30.000 Euro. Dies deutet darauf hin, dass die Modernisierungsvorhaben deutlich umfangreicher werden. "Wir sehen dies als Indiz für die zunehmende Bereitschaft, im größeren Stil ganzheitliche, energiesparende und altersgerechte Verbesserungen im Wohnungsbestand vorzunehmen", so Dr. Franz Wirnhier, Vorstandsvorsitzender der LBS Bayern.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.