Büromarkt Köln Gesamtjahr 2019: Kölner Büroimmobilienmarkt mit gutem Ergebnis in 2019 - ca. 293.000 m² vermittelte Fläche

(lifePR) ( Köln, )
Der Kölner Büroimmobilienmarkt 2019 konnte Meilensteine setzen. Die Mieten bewegen sich auf einem historischen Höchststand, das Angebot sinkt weiter drastisch und die Nachfrage ist ungebrochen hoch. Der geringe Leerstand hemmt allerdings einen höheren Flächenumsatz am Bürovermietungsmarkt der Domstadt. Das Jahr 2019 wird mit einem sehr guten Ganzjahresergebnis von 293.000 m² vermittelter Bürofläche beendet.

Wie auch bereits in den vergangenen Jahren, ist der zu geringe Leerstand im Stadtgebiet das alles bestimmende Thema. Mit nunmehr nur noch knapp 2,2 Prozent Leerstand, was einer Fläche circa 179.000 m² entspricht, wirkt der Markt wie leergefegt. Die Veränderungen in Prozentzahlen zeigen dies noch deutlicher. Der Rückgang der Leerstandsquote im Vergleich zum Vorjahreszeitraum beträgt -30%! Umso positiver ist die Vermietungsleistung mit ca. 293.000 m² zu bewerten. Dies entspricht einem Plus von circa 3,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr 2018. Auch die Auswertung von über 400 Einzelvermietungen über alle Größenordnungen zeigt, wie aktiv das Marktgeschehen trotz der Leerstandsproblematik ist (Vorjahre ebenfalls circa 400 Vermietungen).

Weiter im positiven Trend bleibt die Mietpreisentwicklung. Die Durchschnittsmiete steigt im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um circa 4,4 Prozent auf 13,80 €/m² und spiegelt deutlich den Trend des Marktes wider. Noch deutlicher wird dies in der Betrachtung der Spitzen- und Höchstmieten. Die Spitzenmiete steigt auf circa 27,14 €/m² und übertrifft das Vorjahr um circa 17,5 Prozent, die Höchstmiete macht sogar einen Sprung um circa 18 Prozent auf über 29,00 €/m².

Die Vermietung an die Sparkasse KölnBonn im Projekt kite Butzweilerhof in Köln Ossendorf mit über 16.000 m² bleibt die größte Einzelvermietung in 2019 und auch die Einzige über 10.000 m². Larbig & Mortag konnte diese Transaktion durchführen. Im Größenbereich zwischen 2.000 m² und 10.000 m² konnten mit 33 ausgewerteten Mietverträgen im Vergleich zum Vorjahr eine sehr positiv Bilanz gezogen werden.

Die Bauaktivität auf dem Kölner Immobilienmarkt reicht erneut nicht aus, den Fall der Leerstandsquote zu stoppen. Die in 2019 fertiggestellten Büroflächen von circa 145.000 m², wurden im Markt unmittelbar absorbiert oder waren bereits vor Abschluss der Bautätigkeiten vollvermietet. Hoffnung geben daher die circa 260.000 m² im Bau befindlichen Projekte. Viele weitere Projektentwickler stehen vor Baustart und werden aktuell primär durch fehlende Baugenehmigungen aufgehalten.

Der Ausblick in das bereits gestartete Jahr ist absolut positiv. Erste Großabschlüsse, auch über 10.000 m² Bürofläche, stehen kurz vor Abschluss und der Markt zeigt sich weiterhin lebendig und aktiv. Die Experten von Larbig & Mortag Immobilien prognostizieren erneut einen Flächenumsatz von circa 280.000 bis 300.000 m² im Jahr 2020. Die Durchschnittsmiete wird sich weiter stabilisieren und konstant steigen, bei den Höchst- und Spitzenmieten sind nur marginale Abweichungen zu erwarten.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.