Spargel: Früher Start, lange Saison

(lifePR) ( Münster, )
Im Gegensatz zum Vorjahr hat das Wetter 2011 den nordrhein-westfälischen Spargelanbauern gut in die Karten gespielt. Die vielen Sonnentage bereits im März und die darauffolgende milde Witterung ließen die Temperaturen im Spargeldamm frühzeitig steigen und sorgten für einen frühen Austrieb der Stangen. Zu Ostern war das königliche Gemüse in ausreichenden Mengen und Qualitäten vorhanden, teilt die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen mit.

Durch den frühen Start ergab sich eine verhältnismäßig lange Saison. Da es in diesem Frühjahr keine Hitzewelle mit Temperaturen von über 30 Grad gab und die Spargeldämme durch die weiße Folie nicht so stark aufgewärmt wurden, fiel die Ernte in der Saison 2011 durchschnittlich aus. Die aus früheren Jahren bekannten Preisschwankungen blieben aus. Das Preisniveau lag im Durchschnitt zwischen sechs und neun Euro für die erste Klasse.

Bedenken vieler Verbraucher, durch den sehr frühen Saisonstart nicht bis zum offiziellen Ernteende am 24. Juni (Johannitag) Spargel kaufen zu können, waren unbegründet. Auch in dieser Spargelsaison wurde der Kunde bis zum Schluss mit den weißen Stangen versorgt.

Nun hat für Spargel die Erholungszeit begonnen. In den nächsten drei Monaten wird das aufwachsende Spargellaub mit Hilfe des Sonnenlichtes Energiereserven aufbauen und ab September in die Speicherwurzeln einlagern. Dieser Vorrat sichert die Ernte für die nächste Spargelsaison. Das Saisonende startet mit warmen Temperaturen, sodass die Wachstumsbedingungen für die Anlagen zunächst einmal günstig sind. Mit einem insgesamt wirtschaftlich positiven Saisonabschluss widmen sich die Spargelanbauer nun intensiv der Pflege der aufwachsenden Anlagen.

Die Deutschen verzehren nach wie vor mit mehr als 90 Prozent am liebsten Bleichspargel. Grüner Spargel spielt im Gegensatz zu anderen europäischen Staaten, wie Frankreich und Großbritannien, hier weiterhin nur eine untergeordnete Rolle. In NRW bauen knapp 460 landwirtschaftliche Betriebe auf etwa 4 100 Hektar das leckere Gemüse an. Das entspricht etwa einem Fünftel der Gesamtanbaufläche des Spargels in Deutschland von 23 000 Hektar.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.