Mittwoch, 20. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 662973

Noch Plätze frei: Kostenfreies Sommerferienprogramm im LWL-Museum für Archäologie

Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) informiert

Herne, (lifePR) - In den Sommerferien lädt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) zu einer vierstündigen Zeitreise ein: Beim Experiment "Kreative Jungsteinzeit" im LWL-Museum für Archäologie in Herne können Kinder und Jugendliche erleben, wie die Menschen in der Region vor rund 7.000 Jahren lebten. Jeweils von Dienstag (18.7.) bis Freitag (21.7.) wird gehandwerkelt, gekocht und Steinzeitschmuck gestaltet - ganz wie zu Zeiten der jungsteinzeitlichen "Revolution".

Gleich in der ersten Ferienwoche bietet das LWL-Museum für Archäologie in Herne an vier Terminen, jeweils von 10 bis 14 Uhr, ein vielseitiges kreatives Programm an. Stein, Holz oder Ton sind Naturprodukte, die den Menschen vor rund 7.000 Jahren zur Verfügung standen. Wie sie bearbeitet wurden und was sich aus ihnen zaubern lässt, können Kinder und Jugendliche zwischen zehn und 14 Jahren im Kurs "Kreative Jungsteinzeit" aus erster Hand erfahren. Weitere Termine bietet das Museum auch im August an: am 22., 23., 24. und 25. August, jeweils von 10 bis 14 Uhr.

Weiter geht es mit dem Sommerferienprogramm im August: "Alte Knochen neu besprochen" ist Bestandteil des viertägigen zdi-Feriencamps "Licht und Erde": Von Dienstag (8.8.) bis Freitag (11.8.) können Jugendliche im Alter von 14 bis 16 Jahren zwischen 10 und 15 Uhr Knochenfunde erforschen. Die Teilnehmer bestimmen anhand eines kompletten Skeletts oder an einzelner Knochen Alter, Geschlecht und Krankheiten eines Verstorbenen. Geforscht wird mit Kopien, die sich allerdings ebenso echt anfühlen. Nach einem Tag im LWL-Museum für Archäologie wechseln die Teilnehmer zu einem anderen der beteiligten Standorte. Dort geht es zum Beispiel um die Ressourcen der Erde oder die Evolution im Tierreich. Am Freitag schließt das Projekt mit einem Wissenswettbewerb ab, bei dem es auch etwas zu gewinnen gibt.

Die Teilnahme an beiden Sommerferienaktionen ist kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten unter: 02323 94628-0.

Darüber hinaus bietet das LWL-Archäologiemuseum in den Ferien Führungen durch die Dauer- und die Sonderausstellung "Revolution Jungsteinzeit" an sowie den "Fundort Grabungscamp", eine Mitmachgrabung auf dem Außengelände des Museums. Vom Dienstag (18.7.) und Freitag (21.7.) ist der Eintritt ins Museum kostenfrei.

Weder die Industrialisierung noch das digitale Zeitalter hatten einen so großen Einfluss auf die Menschheitsgeschichte wie die Jungsteinzeit. Das zeigt der LWL mit der Archäologischen Landesausstellung "Revolution Jungsteinzeit" in seinem Archäologiemuseum in Herne. Bis zum 22. Oktober können Erwachsene und Kinder 7.000 Jahre zurück in die Vergangenheit reisen. Mit gut 900 Fundstücken und zahlreichen Mitmachstationen tauchen sie ein in die Zeit von Ötzi und Stonehenge. Eine weitere Ausstellung zeigt die archäologischen Spitzenfunde aus NRW der vergangenen fünf Jahre.

Mehr Infos: http://www.lwl-landesmuseum-herne.de
LWL-Museum für Archäologie
Europaplatz 1
44623 Herne
Tel. 02323 94628-0

Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL)

Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Görliwood® geht ins Rennen um den Preis als beste europäische Filmlocation des Jahrzehnts

, Kunst & Kultur, Europastadt Görlitz-Zgorzelec GmbH

Als einziger deutscher Kandidat ist die sächsische Stadt Görlitz mit ihren Drehorten zur Oscar®-prämierten US-Komödie „Grand Budapest Hotel“...

Überleben in der Ellenbogengesellschaft

, Kunst & Kultur, Theater Heilbronn

»Reicher Mann und armer Mann standen da und sahn sich an. Und der Arme sagte bleich: Wär ich nicht arm, wärst du nicht reich.«  (Bertolt Brecht) Kann...

Qualität-Kunsthandwerkermarkt Bad Harzburg

, Kunst & Kultur, Kur-, Tourismus- und Wirtschaftsbetriebe der Stadt Bad Harzburg GmbH

Zwei Mal im Jahr findet der traditionelle Kunsthandwerkermarkt im historischen Schloss Bündheim, Bad Harzburg statt. Zahlreiche regionale und...

Disclaimer