Dienstag, 26. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 663240

Die Kunst des Scherenschnitts

LWL-Museum für Kunst und Kultur präsentiert neu erworbenes Werk von Caspar Dilly

Münster, (lifePR) - Mit Caspar Dillys (1767 - 1841) Scherenschnitt "Familie Caspar Heinrich Baumeister auf Hof Reckert in Deppendorf bei Bielefeld" aus dem Jahr 1805 ist die kulturgeschichtliche Sammlung des LWL-Museums für Kunst und Kultur um ein wertvolles Stück bereichert. Der Freundeskreis des LWL-Museums für Kunst und Kultur erwarb dieses Familienbild von Hans-Georg Baumeister für das Kunstmuseum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL).

Das Werk zeigt die Familie Caspar Heinrich Baumeister auf dem Bauernhof Reckert in Deppendorf bei Bielefeld in einem bürgerlichen Interieur. Zu sehen sind das Ehepaar mit Tochter, Schwiegersohn und zwei Enkelinnen. Die Innenausstattung des Raumes bezeugt eine schon bürgerliche Wohnkultur: auf dem Tisch ein Porzellanservice, rechts ein Tafelklavier und ein vergoldeter Spiegel. Diese Details geben Aufschluss zu Wohnkultur, Alltag und Freizeit in der damaligen Zeit. Die detailreiche Kleidung der Personen ist die früheste Darstellung authentischer Ravensberger Tracht.

Caspar Dilly war ein wandernder Silhouettenschneider, der in Norddeutschland herumreiste und auf Bauernhöfen Familien porträtierte. Der Künstler wurde 1767 in Bonn als Sohn eines Kammerdieners geboren und entwickelte schnell seinen eigenen Stil, indem er die schwarzen Scherenschnitte mit Farbe oder farbigem Papier ergänzte. Von 1815 bis zu seinem Tod 1841 wanderte er im westlichen Niedersachsen und schuf zahlreiche Silhouetten, 41 davon sind heute bekannt. In dieser Arbeit hat er im Werk seine Signatur hinterlassen: Im Hintergrund ist eine Ansicht des Bauernhauses zu sehen, die versehen ist mit "Silhouetteur Dilly aus / Bonn 1805 Februari". Auch seine Tätigkeit als Wanderkünstler stellt er mit der Begrüßungsszene dar.

Für das LWL-Museum für Kunst und Kultur ist es die erste Arbeit des Künstlers und das erste Bild einer Bauernfamilie. Gerade im Vergleich zu anderen, in der Sammlung schon vorhandenen Familienbildern, liefert es aufschlussreiche Informationen darüber, wie Elemente adeliger und bürgerlicher Repräsentation wie Spiegel, Klavier und Porzellanservice auch auf dem Lande zu Prestigeobjekten wurden.

Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL)

Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Abschlusskonzert der Konzertreihe "Güldener Herbst" in der Maloca Auerstedt

, Kunst & Kultur, Toskanaworld GmbH

Am 15. Oktober um 15.00 Uhr findet das Abschlusskonzert der Veranstaltungsreihe „Güldener Herbst“ in der Maloca Auerstedt statt. Damit setzt...

Hoffest im Schloss zum Auftakt der Auerstedter Festwoche

, Kunst & Kultur, Toskanaworld GmbH

Mit einem Fest auf dem Hof des Schloss Auerstedt werden am 14. Oktober 2017 gleich zwei Jubiläen in dem geschichtsträchtigen Ort eingeläutet:...

Ein «Festival der Düfte» auf Schloss Wildegg (Primeur) mit international bekannten Parfumeuren

, Kunst & Kultur, Schloss Wildegg, Museum Aargau

Auf Schloss Wildegg findet schweizweit erstmalig das Festival der Düfte statt. International bekannte Parfumeure und Duftexperten liessen sich...

Disclaimer