Montag, 20. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 662049

Forschungsprojekt untersucht den Einfluss von Algorithmen auf die anstehende Bundestagswahl 2017 - LMK und Partner bitten Sie, das Forschungsprojekt mit Ihrer "Datenspende" zu unterstützen

Ludwigshafen, (lifePR) - Die gemeinnützige Initiative für die Kontrolle algorithmischer Entscheidungsfindung „AlgorithmWatch“ startet in Kooperation mit der LMK und anderen Landesmedienanstalten ein Forschungsprojekt zur Rolle von Google und seinen Algorithmen bei der Bundestagswahl 2017 und bittet dafür um Ihre Mithilfe.

Für das Projekt „Google und die Bundestagswahl: #DatenspendeBTW17“ bitten wir Nutzer, sich auf ihrem PC ein von uns programmiertes Plugin zu installieren. Dieses Plugin sucht, wenn der Browser geöffnet ist, alle vier Stunden auf Google News und Google Search nach rund 15 vordefinierten Parteinamen und Politikern, also beispielsweise nach „CDU“, „SPD“, „Die Grünen“, „Die Linke“, „Angela Merkel“, „Martin Schulz“ oder „Christian Lindner“, und übermittelt die dabei generierten Suchergebnisse zu Analysezwecken an ein unabhängiges Forscherteam der AlgorithmWatch. Durch die Forschung soll herausgefunden werden, wie stark Algorithmen Suchergebnisse personalisieren und welchen Themen Google rund um die Bundestagswahl welche Relevanz beimisst.

„In Zeiten von maschinengesteuerten Informationen und Kommunikationssystemen gewinnen die Themen Meinungsbildung, Meinungsvielfalt, Glaubwürdigkeit und Datenverlässlichkeit eine virulente Bedeutung für die Gesellschaft“, erklärte LMK-Direktorin Renate Pepper. „Dieses Thema ist uns ein Anliegen: daher fördert die LMK dieses Projekt und ich würde mich freuen, wenn Bürgerinnen und Bürger uns dabei unterstützen.“ Die LMK hatte erst im April gemeinsam mit der Verbraucherzentrale ein Positionspapier zur Rolle der Algorithmen veröffentlich und das Thema in der viel beachteten Veranstaltung „Wir werden individualisiert: Der Algorithmus-Bürger zwischen Filterblase, Fake News und Demokratiegestaltung“ mit Experten in Berlin diskutiert. 

Bei Teilnahme an dieser Studie wird die Identifikationsnummer des Plugins gespeichert, außerdem der ungefähre Standort des Computers.  Die IP-Adresse selbst wird nicht gespeichert. Damit ist die Anonymität der Teilnehmer gewährleistet. Am 30. September 2017, eine Woche nach der Wahl, beendet das Plugin automatisch seine Suchen.

„Google und die Bundestagswahl: #DatenspendeBTW17“ ist eine Kooperation der BLM mit AlgorithmWatch, der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb), der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen), der Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz (LMK), der Landesmedienanstalt Saarland (LMS) und der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM). Über Ergebnisse des Projekts wird unter anderem auf Spiegel Online berichtet werden.

Bitte unterstützen auch Sie unser Projekt und installieren Sie das Plugin. Sie finden es hier: https://datenspende.algorithmwatch.org

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Immer noch Probleme für Kriegsdienstverweigerer in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

In bestimmten Ländern Europas verschlechtere sich die Situation von Kriegsdienstverweige­rern stellte die im zyprischen Nikosia tagende Mitgliederversammlun­g...

Schmidt: Zukunftsfähige Ideen für lebendige Ortskerne

, Medien & Kommunikation, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Die Fachjury im Wettbewerb “Kerniges Dorf!“ 2017 des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat ihre Entscheidung getroffen...

Medium SUVs: Seat Ateca überzeugt durch niedrigsten Wertverlust

, Medien & Kommunikation, Vogel Business Media GmbH & Co.KG

Das Fachmedium „Gebrauchtwagen Praxis“ analysiert in der Rubrik „Segmente unter der Lupe“ in jeder Ausgabe die Restwerte einer ausgewählten Fahrzeugklasse....

Disclaimer