Dienstag, 26. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 344283

Neue Tagesstätte für Menschen mit seelischer Behinderung in Fulda

Kassel, (lifePR) - In Fulda wird im Herbst eine neue Tagesstätte für Menschen mit seelischer Behinderung eröffnet. Der Verwaltungsausschuss des Landeswohlfahrtsverbandes (LWV) Hessen hat jetzt beschlossen, die Kosten für 12 neue Tagesstätten-Plätze in der Straße am Rosengarten zu übernehmen.

"Die neue Tagesstätte entsteht, weil der Bedarf im Kreis deutlich höher ist als die Zahl der bestehenden Plätze", erläutert LWV-Landesdirektor Uwe Brückmann. "Tagesstätten sind wichtig, denn sie tragen dazu bei, Menschen mit chronischen psychischen Erkrankungen zu stabilisieren. Ein neuer Klinikaufenthalt kann so häufig vermieden oder hinausgezögert werden."

Das Diakoniezentrum Fulda, eine gemeinnützige GmbH, wird die Tagesstätte am Rande der Fuldaer Innenstadt betreiben: Es hat dazu in der ehemaligen Wollgarnfabrik eine Etage angemietet. Das neue Angebot richtet sich an chronisch psychisch kranke Menschen, die ihren Alltag nicht selbstständig bewältigen. Die Tagesstätte bietet ihnen Möglichkeiten, sich entsprechend ihren Fähigkeiten und Bedürfnissen zu beschäftigen, zu arbeiten und Kontakte zu knüpfen. Ergotherapeuten und Sozialpädagogen unterstützen sie dabei.

Das Diakoniezentrum Fulda unterhält drei weitere Tagesstätten mit insgesamt 50 Plätzen. Sie befinden sich in der Heinrichstraße in Fulda sowie in Hünfeld und Künzell. In den gemeinsamen Hilfeplankonferenzen mit Vertretern des LWV, dem Kreis und der Stadt Fulda sowie Trägern der Eingliederungshilfe ist seit längerem deutlich geworden, dass ein zusätzlicher Bedarf besteht: Mehrere Männer und Frauen mit seelischer Behinderung suchen ein entsprechendes Angebot.

Landeswohlfahrtsverband (LWV) Hessen

Der Landeswohlfahrtsverband Hessen ist ein Zusammenschluss der Landkreise und kreisfreien Städte, dem soziale Aufgaben übertragen wurden.

- Er unterstützt behinderte, psychisch kranke und sozial benachteiligte Menschen in ihrem Alltag und im Beruf.
- Er betreut Kriegsbeschädigte, deren Angehörige und Hinterbliebene.
- Er ist Träger von Förderschulen und Frühförderstellen.
- Er ist Alleingesellschafter der Vitos GmbH, die einen wesentlichen Teil der psychiatrischen Versorgung in Hessen sicherstellt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Bundestagswahl: CDU in Friedensau deutlich vorne

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Bei der Wahl zum 19. Deutschen Bundestag errang in dem adventistisch geprägten Hochschulort Friedensau bei Magdeburg die CDU die Mehrheit der...

Landratswahl: Amtsinhaber Manfred Görig (SPD) holte 78,6 Prozent der Stimmen

, Medien & Kommunikation, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Bei der Landratswahl im Vogelsbergkreis erreichte Amtsinhaber Manfred Görig (SPD) einen Stimmenanteil von 78,6 Prozent. Der parteilose Friedel...

110 Jahre Klinikum Karlsruhe in der Moltkestraße

, Medien & Kommunikation, Städtisches Klinikum Karlsruhe GmbH

Am 30. Juli 1907 wurde das neue Städtische Krankenhaus feierlich eingeweiht. Die Anlage galt zum dortigen Zeitpunkt als eine der modernsten und...

Disclaimer