Mittwoch, 01. März 2017


  • Pressemitteilung BoxID 60316

Neue Nussschalen aufgetragen: Französische Partner sehen in ihrem Garten nach dem Rechten

(lifePR) (Rietberg, ) Im französischen Partnerschaftsgarten im LGS-Gelände werden gerade neue Nussschalen aufgetragen. Eigens dafür sind Joel Gonin und Samuel Faore aus der Partnerstadt Ribérac angereist. Sie wollen in ihrem Areal wieder einmal nach dem Rechten sehen, den Wein düngen, die Tabakpflanzen begutachten und - wenn notwendig - ersetzen, sowie weitere Pflegearbeiten verrichten. Der Ausstellungsbeitrag Ribéracs fasziniert besonders durch seine originelle detailgetreue Ausstattung: Die Nussschalen, die auf das Anbaugebiet der Dordogne hinweisen, bedecken den gesamten Boden. Aus eigens angefertigten Holzpfählen strömt der Duft von Erdbeeren und Trüffeln. Auch Tabak und Wein gehören zu den ländlichen Erzeugnissen der Partnerregion. Die Dordogne war im 16. Jahrhundert die erste Region Frankreichs, die Tabak angebaut hat. Schließlich gelangt man über einen Holzsteg in ein von Bäumen umsäumtes Rondell, wo man entspannen und den Geräuschen des Waldes lauschen kann. Mit großer Hingabe und Liebe pflegen die französischen Gäste auch während der LGS ihren Garten und erfreuen die Besucher auf diese Weise immer wieder durch hohe Qualität und eine faszinierende Vielfalt an Gestaltungsmöglichkeiten. Der französische Partnerschaftsgarten ist am Eingang zur Stadtteilblume gegenüber vom Stroh-Irrgarten zu finden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

E.ON-Solarpark Draschwitz (Sachsen-Anhalt) mit 5,2 Megawatt geht in Betrieb

, Energie & Umwelt, E.ON Energie Deutschland GmbH

Der Solarpark Draschwitz (Gemeinde Elsteraue) mit einer Leistung von 5,247 Megawattpeak (MWp) ist in Betrieb. Damit erzeugen die knapp 20.000...

Weniger Stromverbrauch, weniger Stromtrassen?

, Energie & Umwelt, Bürgerdialog Stromnetz - Gesellschaft bürgerlichen Rechts

Auf den ersten Blick könnte man meinen, dass mehr Effizienz beim Stromverbrauch den Stromnetzausbau reduzieren kann. Aber ist das wirklich der...

Disclaimer