Die europäische Karlsmedaille für Medien geht 2010 an André Rieu

(lifePR) ( Düsseldorf, )
André Rieu erhält in diesem Jahr die 10. Karlsmedaille für europäische Medien, die "Médaille Charlemagne pour les Médias Européens". Dies gab der Aachener Oberbürgermeister Marcel Phillip, Mitglied des Kuratoriums des Medienpreises bekannt. Die Preisverleihung findet am 6. Mai 2010 im Krönungssaal des Aachener Rathauses statt.

André Rieu präsentiert klassische Musik in populären Formen unter Nutzung von Showeffekten.So nimmt er dem Publikum die Schwellenangst vor dem Besuch eines Konzertes und dem Genuss der klassischen Kunst als etwas Elitärem. Damit verwirklicht er das Konzept der "Kultur für alle". Er erreicht über die Vermittlung von europäischer Musiktradition ein Besinnen auf gemeinsame kulturelle Wurzeln Europas. Mit seinen Inszenierungen reißt er sein Publikum zu Beifallsstürmen hin. Er findet eine musikalische Sprache, die jeder Europäer versteht, gewissermaßen ein paneuropäisches musikalisches Esperanto.

Er wirkt dadurch gerade auch in Europa völkerverbindend und leistet einen unschätzbaren Beitrag zur Identifikation seines Publikums mit der europäischen Kulturtradition.

Aachens Oberbürgermeister Marcel Philipp würdigt die Preisvergabe an André Rieu, weil dieser Künstler tief in der europäischen Musik- und Kulturtradition wurzelt."Er bezaubert mit seinem Orchester ein Millionenpublikum, nimmt es oft mit auf eine transeuropäische Reise durch verschiedenste Länder, indem er Kompositionen, die von dort stammen, harmonisch zusammenführt. So macht er den kolossalen Reichtum des kulturellen Erbes unseres Kontinents bewusst, nicht nur den Europäern selbst, sondern den Menschen auf dem ganzen Globus. Er lässt deutlich werden, dass das sich einigende Europa auf einem Fundament aufbauen kann, das die Menschen miteinander verbindet."

Michael Kayser (German Representative von BBC World News und Vorsitzender des Vereins Médaille Charlemagne pour les médias européens) ist über die diesjährige Wahl im Kuratorium hocherfreut. Die Auftritte Rieus stehen für ihn in der Tradition der europäischen Musik. Mit seinen Musikprogrammen unter Nutzung der medialen Möglichkeiten findet er in Europa einen gemeinsamen kulturellen Nenner, der für das Zusammenwachsen der Völker elementar ist.

André Rieu bedankte sich für die Auszeichnung: "Ich fühle mich sehr geehrt, die europäische Karlsmedaille verliehen zu bekommen! Dieser Preis ist ein Zeichen, dass mein Orchester und ich auf dem richtigen Weg sind, klassische Musik einem großen Publikum nahezubringen, was immer unser Ziel war. Ich bin jetzt 60, werde 120 Jahre alt - wir machen also noch eine Weile weiter..."

Mit dem von ihm 1987 gegründeten international zusammengesetzten Johann Strauss Orchester mit fünfzig Mitgliedern gastiert er nicht nur in Europa sondern weltweit. Seine Reputation, seine Popularität über seinen Herkunftskontinent hinaus machten den Sohn der Europastadt Maastricht zu einem global agierenden Botschafter Europas.

An der Tradition folgend begann 2009 eine Tournee mit Neujahrskonzerten in der Kölnarena, die auch nach Österreich und die Schweiz führte. Eine Tour nach Japan wurde in 2009 ebenso erfolgreich absolviert wie Konzertreisen nach Australien und demnächst auch nach Südafrika.

Mit der "Médaille Charlemagne pour les Médias Européens" wird seit dem Jahr 2000 im Vorfeld der Verleihung des Internationalen Karlspreises zu Aachen eine europäische Persönlichkeit oder Institution ausgezeichnet, die sich auf dem Gebiet der Medien in besonderer Weise um den Prozess der europäischen Einigung und um die Herausbildung einer europäischen Identität verdient gemacht hat. Bisherige Preisträger waren der Publizist Lord George Weidenfeld (GB), der Autor Cees Nooteboom (NL), der Produzent Jan Mojto (D), der Regisseur Jean-Jacques Annaud (F), der frühere Intendant des WDR Köln Fritz Pleitgen (D), die polnische Schauspielerin Krystyna Janda, die Stiftung Berliner Philharmoniker, gemein-sam die Regisseure Fatih Akin (D) und Abdellatif Kechiche (F) und die Organisation "Reporter ohne Grenzen".

Gestiftet wird der Preis vom Verein "Médaille Charlemagne pour les Médias Européens", dem folgende Institutionen angehören: Stadt Aachen, Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens, Landesanstalt für Medien NRW (LfM), Filmstiftung NRW, Arte - der Europäische Kulturkanal, BBC World Limited, Deutsche Welle, Euronews, Eurosport S.A. sowie TV 5 Monde. Der Verein wurde 2006 auf Initiative der Landesanstalt für Medien NRW und der Stadt Aachen ins Leben gerufen.

Die Medaille wurde von der in Köln lebenden Künstlerin Angela Katzy gestaltet. Sie hat einen Durchmesser von ca. 10 cm und ist in 925 er Silber gearbeitet. Der Lapislazuli ist in 750er Gelbgold gefasst, auch die innere Strebe ist in gelbgold gestaltet. Sie steht für den Strich, den Karl der Große einer Unterschrift gleich seinem Siegel selbst beifügte, da er nicht schreiben konnte.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.