Sanierung der Hauptversorgungsleitung 1 in der Albert-Schweitzer-Straße

Umfangreiche Arbeiten an der Trinkwasserinfrastruktur Leipzigs

(lifePR) ( Leipzig, )
Aktuell saniert die KWL - Kommunale Wasserwerke Leipzig GmbH einen wichtigen Teilabschnitt der Hauptversorgungsleitung 1 (HVL 1) in Leipzig-Reudnitz. Nach einer Havarie im Oktober 2013 im Bereich Albert-Schweitzer-Straße hat die KWL umgehend reagiert und die ursprünglich für 2015 geplante Sanierung in diesem Bereich vorgezogen. "Aufgrund des Schadenrisikos der Hauptversorgungs-leitung 1 in diesem Teilbereich wird die Leitung bis Mitte Dezember auf einer Länge von 260 Metern ausgewechselt", sagt Mathias Wiemann, Unternehmensbereichsleiter Netze der KWL. Im Rahmen der Erneuerung werden weiterhin 56 Meter Mischwasserleitung und 65 Meter Trinkwasserleitung in der Mühlstraße ausgewechselt. Die Gesamtkosten der Baumaßnahme belaufen sich auf 715.000 Euro.

Für die Arbeiten sind die Mühlstraße und die Albert-Schweitzer in den Baubereichen bis einschließlich Mitte Dezember voll gesperrt. "Das genaue Bauende hängt von den weiteren Witterungsverhältnissen ab", so Mathias Wiemann. Die HVL 1 ist für die Dauer der Arbeiten in diesen Abschnitten stillgelegt. Die Versorgung der Leipziger Haushalte mit frischem Trinkwasser realisiert die KWL über die weiteren Hauptversorgungsleitungen im Stadtgebiet.

Hauptversorgungsleitungen sichern Trinkwasserversorgung

Die Stadt Leipzig wird über vier Hauptversorgungsleitungen (HVL's) mit Trinkwasser versorgt. Insgesamt werden pro Tag 16.000 Kubikmeter Wasser durch die HVL's geleitet. Das entspricht 11 Kubikmetern pro Minute und bedeutet 90 Badewannen. Ausgangspunkt der HVL's ist die Wasserversorgungsanlage Probstheida in der Prager Straße, von der die HVL's mit einer Gesamtlänge von 39 Kilometern abgehen und die verschiedenen Stadtteile mit Trinkwasser versorgen. Seit 1990 hat die KWL ca. 18 Kilometer des Leitungsbestandes saniert. Dies entspricht einer Erneuerungsquote von 46 Prozent.

"Statistisch gesehen tritt ein Schaden an einer Hauptversorgungsleitung nur einmal pro Jahr auf. Dies ist Ergebnis der steten Investitionen in die wasserwirtschaftliche Infrastruktur.", ergänzt Mathias Wiemann. So hat die KWL im Jahr 2013 insgesamt 37,8 Mio. Euro investiert, davon 13,6 Mio. Euro in das Trinkwassernetz.

Die HVL1 im Teilbereich Albert-Schweitzer-Straße stammt aus dem Jahr 1897. Sie führt von der Wasserversorgungsanlage Probstheida über Reudnitz, Anger-Crottendorf bis nach Gohlis und Möckern und versorgt einen Großteil der Leipziger Bevölkerung.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.