KWL nimmt Trinkwasser-Interimsleitung in der Lützner Straße in Betrieb

Großbauprojekt Lützner Straße: Anwohner werden zeitweise über oberirdische Leitungen versorgt/Härtegrad ändert sich

(lifePR) ( Leipzig, )
Die KWL - Kommunale Wasserwerke Leipzig GmbH hat bei ihren Arbeiten am Großbauprojekt Lützner Straße einen weiteren wichtigen Meilenstein erreicht: Zwischen Odermannstraße und Merseburger Straße beginnt das Unternehmen mit der Auswechslung der 80 Zentimeter starken Trinkwasserleitung. Dafür entsteht aktuell eine Interimsleitung, welche oberirdisch entlang des Abschnittes verlegt wird. "Wir liegen in dieser anspruchsvollen und mit zahlreichen Partnern koordinierten Maßnahme im Zeitplan. Der aktuelle Bauabschnitt erfordert viel Sorgfalt, da wir hier wesentliche Punkte der Trinkwasserversorgung für dieses Gebiet anfassen und die Versorgung während der Arbeiten auf dem gewohnt hohen Niveau zu halten ist", sagt KWL-Unternehmenssprecherin Katja Gläß.

250 Meter lange Interimsleitung

Die Interimsleitung für die Trinkwasserversorgung entsteht auf einer Länge von rund 250 Metern. Dazu installiert die KWL entlang der Lützner Straße eine Kunststoffleitung mit einem Durchmesser von 60 Zentimetern. Grundstückseinfahrten und auch die Kreuzung Merseburger Straße/Lützner Straße werden dabei in einer Höhe von bis zu 6 Metern gequert. "Wichtig ist, dass die Straßenbahn der LVB weiter ungehindert fahren kann. Wir verlegen die Leitung an diesen Stellen daher zum Schutz der Oberleitungen in Schutzrohren", erklärt Gläß. Nach Beendigung der Arbeiten an diesem Abschnitt werden die Interimsleitung und die Rohrbrücken voraussichtlich im August wieder zurückgebaut.

Druckschwankungen und Braunfärbung

In der Nacht vom heutigen Montag auf Dienstag stellt KWL die Versorgung von der alten Trinkwasserleitung auf die neue Interimsleitung um. Die Härte des Trinkwassers kann sich während der Arbeiten in der Nacht vorübergehend von hart auf mittel ändern. "Im Zuge der Einbindung kann es zu Druckschwankungen und Trübungen des Trinkwassers kommen. Diese sind gesundheitlich unbedenklich. Die Anwohner sollten aber vor dem Wäschewaschen prüfen, dass das Wasser klar fließt, um Verfärbungen zu vermeiden", sagt KWL-Kundenberaterin Eva-Maria Graf.

Baufreiheit für Gleis- und Straßenbau

Mit ihren Arbeiten in der Lützner Straße liegt die KWL im Zeitplan. Die Hauptaufgabe besteht darin, Trinkwasserleitungen und Abwasserkanäle zu verlegen, zu sanieren oder zu erneuern, um damit Baufreiheit für den nachfolgenden Gleis- und Straßenbau zu schaffen. Die Investitionen der KWL belaufen sich auf rund fünf Millionen Euro.

Der Bau des Abschnittes Lützner Straße ist der letzte und wesentliche Schritt zum Stadtbahnprogramm der Linie 15. Die Arbeiten erfolgen koordiniert zwischen der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH sowie Beteiligten wie die Stadt Leipzig, der KWL und anderen Versorgungsunternehmen.

Informationen zur Maßnahme im Infopunkt

Alle Informationen zur Gesamtmaßnahme, zu einzelnen Bauabschnitten und Einzelmaßnahmen erhalten Anwohner und interessierte Bürger im Info-Punkt in der Lützner Straße 60.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.