Tische in neuer Dimension

Mit dem Programm 9500/9550 entwickelte Kusch+Co ein Tischsystem, das Spannweiten von bis zu 4 Metern trägt

(lifePR) ( Hallenberg, )
Hoher Gebrauchsnutzen und frisches Design kennzeichnen die Produkte des Kusch+Co Designteams. Unter der Leitung von Robert de le Roi entstehen im Unternehmen Möbelprogramme, die nicht nur den funktionalen Anforderungen gerecht werden, sondern auch durch ihre klare Formensprache begeistern – wie etwa das neue Tischsystem 9500/9550. Zur Besonderheit des Systems zählt die mögliche Spannweite von bis zu vier Metern mit viel Bein- und Bewegungsfreiheit. Um den unterschiedlichen funktionalen, physiognomischen, aber auch technischen Anforderungen der „New Work“-Bewegung gerecht zu werden, werden zukünftig nicht nur unsere Büroräume agil gestaltet sein, sondern auch das entsprechende Mobiliar angepasst.

Mit neuen Produkten reagiert Kusch+Co auf die Veränderungen in der modernen Arbeitswelt und bietet aktuell neue flexible Lösungen für die Gestaltung arbeitsnaher Zwischenzonen. Denn auch wenn die Arbeit immer noch zumeist im Sitzen bestritten wird, findet sie längst nicht mehr nur am eigenen Schreibtisch statt: Zonen für kreative Pausen oder informelle Gespräche mit Kollegen werden ebenso benötigt wie Bereiche, in denen Mitarbeiter konzentriert und in Ruhe agieren können.

Je nach Ausführung überbrückt die Tischplatte eine Spannweite von bis zu vier Metern

So gestaltet Kusch+Co fortlaufend neue Stuhl- und Tisch-Lösungen, die vor allem in den „Breakout Areas“ zum Einsatz kommen können – die jüngste Entwicklung ist das neue Tischprogramm 9500/9550: Während die Tische in üblicher Höhe von knapp 72 Zentimetern für den klassischen Einsatz im Besprechungs- und Konferenzbereich gedacht sind, können sie in der High table-Version mit einer Höhe von etwa 108 Zentimetern vor allem in dynamischen Arbeitssituationen genutzt werden, eignen sich damit für Begegnungs- und Kollaborationszonen und lassen sich einfach durch Barhocker komplettieren. Je nach Ausführung überbrückt die Tischplatte dabei eine Spannweite von bis zu vier Metern – wobei der allseitig große Plattenüberstand der rechteckigen oder stadionförmigen Platten zu allen Seiten viel Bein- und Bewegungsfreiheit gewährt und ein entspanntes Sitzen ermöglicht.

Konstruiert nach der Plattformstrategie – Futuristisch und elektrisch

Basis für das Tischprogramm ist eine stabile Stahlrahmenkonstruktion mit vier Füßen, die wahlweise in Holz (Buche bzw. Eiche) oder Metall ausgeführt sind. Dabei haben jene Tischbeine nicht nur ein schlankes dreieckiges Profil, sondern verjüngen sich auch nach unten und gehen in tellerförmige, schwarze Kunststoffgleiter über – was Assoziationen an eine Mondlandefähre weckt. Zudem ist das System offen gegenüber neuester Medientechnik und kann mithilfe von Netboxen für den Anschluss von Laptops und Mobiltelefonen oder mithilfe von Medienklappen ganz einfach „elektrifiziert“ werden. Kaum sichtbar, verschwindet dann der Kabelkanal vertikal in einem Fuß.

Verschiedene Oberflächen mit besonderen Eigenschaften

Um auf räumliche Gegebenheiten individuell reagieren zu können, lassen sich die 3-Schicht-Feinspanplatten wahlweise mit dem Nanotech-Material FENIX® mit besonders mattem Aussehen, samtig weicher Haptik inklusive Anti-Fingerprint, einer Furnier-Oberfläche oder mit HPL Beschichtung versehen. Die HPL Resopal Oberflächen sind zudem auch in schwer entflammbarer oder antibakterieller Variante erhältlich.

So bietet das Tischprogramm 9500/9550 die ideale Grundlage für modernes und kollaboratives Arbeiten und ist unter verschiedenen Aspekten ein optimales Beispiel dafür, dass durch „die Zusammenarbeit vieler kreativer Köpfe Gemeinschaftsleistungen entstehen, die vom gesamten Team getragen werden und damit zukunftsfähig sind“ – wie Robert de le Roi betont.

 

 

 

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.