Planung und Vorbereitung der KWF-Tagung 2016 bereits in vollem Gange

Expertengruppe bereitet Fachexkursion vor

(lifePR) ( Groß-Umstadt, )
Am 25. Februar fand beim Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik e.V. (KWF) ein Expertengespräch zur fachlich-inhaltlichen Vorbereitung der 17. KWF-Tagung (9.-12. Juni 2016 in Roding, Bayern) statt. Dabei wurden die Themen für die Fachexkursion im Rahmen der KWF-Tagung festgelegt und Vorschläge zu Kongress, Foren sowie der KWF-Expo aufgenommen.

Die 40-köpfige Runde setze sich aus Experten der gastgebenden Bayerischen Staatsforstverwaltung, der Bayerischen Staatsforsten (BaySF), der Bundesforsten sowie der übrigen Landesforstverwaltungen zusammen. Auch fachkundige Vertreter des Privatwaldes, der Forstunternehmerschaft, aus Verbänden, von Hochschulen und die Sprecher des KWF-Firmenbeirates nahmen teil.

Der Leiter des Forstbetriebs Roding, Hubert Meier, stellte den Anwesenden den Forstbetrieb und die Tagungsregion vor. Thomas Wehner - als Leiter des KWF-Fachressorts "Information & Marketing" verantwortlich für die KWF-Tagung - skizzierte im Anschluss die erste Aufplanung des Messe-Geländes und das aktuelle Schleifenkonzept. "Wir werden ab Mitte Juli mit dem Flächenverkauf beginnen können", kündigte Wehner an.

Die anschließenden Diskussionen, in der sich die Expertenrunde überwiegend mit den inhaltlichen Schwerpunkten der Fachexkursion im Rahmen der KWF-Tagung 2016 befasste, wurde von Dr. Andreas Forbrig geleitet. Der Leiter des KWF-Fachressorts "Forstliche Arbeitsverfahren & Technologiefolgenabschätzungen" ist - wie auch schon in den vergangen Jahren - für die Organisation der Fachexkursion zuständig. Die Grundlage dazu bildete die vom KWF durchgeführte Umfrage zu Präsentationsangeboten und Wünschen aus dem Kreis der Mitglieder. Über 25 Themen waren das Ergebnis. Die Diskussionen zeigten sehr schnell, dass die Fachexkursion der 17. KWF-Tagung wieder einen umfassenden und aktuellen Überblick über die verschiedenen, in den Forstbetrieben entwickelten und erprobten Arbeitsverfahren geben wird. Alleine für die Holzernte werden zehn Verfahren - darunter auch einige mit Seilkran - gezeigt. Weitere Exkursionspunkte zur Bestandesbegründung, Jungbestandspflege und Energieholzgewinnung warten auf die Besucher. Außerdem werden aktuelle Themen aus dem Bereich Waldwegebau, Bodenschonung, Holzvermessung sowie Arbeitsschutz fachlich aufbereitet.

Nach dem derzeitigen Stand der Planung, liegt das Exkursionsgebiet 2016 nicht direkt neben dem Expo-Gelände. "Obwohl eine kurze Busanfahrt notwendig sein wird, überwiegen die Vorteile des Geländes. Wir haben ein kompaktes Exkursionsgelände, in dem alle Verfahren optimal präsentiert werden können. Durch die räumliche Trennung von der Expo wird der Fokus auf die neutral präsentierten Verfahren noch größer", so Forbrig.

Anschließend gab es einen kurzen Überblick zu möglichen Themen, für den Fachkongress der KWF-Tagung. Um die Aktualität dieses Veranstaltungsteiles gewohnt hoch zu halten, werden die Kongressthemen erst gegen Ende des Jahres festgelegt.

Forbrig dankte zum Abschluss allen Teilnehmern für ihr großes Engagement: "Sie tragen dazu bei, dass die Fachexkursion der KWF-Tagung für die Teilnehmer erneut die einzigartige Plattform für umfassende Fortbildung und fachlichen Austausch wird, für die sie europaweit geschätzt wird. Sie wird das Messegeschehen der KWF-Expo und das Vortragsprogramm ideal ergänzen".
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.