Mittwoch, 15. August 2018


  • Pressemitteilung BoxID 202511

KWF-Prüfausschuss "Geräte und Werkzeuge" tagte in Groß-Umstadt

Sieben neue KWF-Prüfzeichen vergeben

Groß-Umstadt, (lifePR) - Am 22. und 23. November tagte der Prüfausschuss "Geräte und Werkzeuge" des Kuratoriums für Waldarbeit und Forsttechnik e. V. (KWF) in Groß-Umstadt. Es wurden aktuelle Prüfobjekte bewertet. Sechs von ihnen erhielten das KWFPrüfzeichen "Profi", ein Weiteres das KWF-Prüfzeichen "Standard". Der Obmann des Prüfausschusses, Alois Zollner (Forstliches Bildungszentrum Laubau), wurde nach fünfjähriger Tätigkeit verabschiedet.

Nach den Berichten über die Aktivitäten des Prüfausschusses seit der letzten Sitzung - vor sechs Monaten - wurden aktuelle Prüfobjekte beurteilt. Nach dem Auswerten der Prüfberichte des KWF und der Berichte aus den Praxiseinsätzen in den KWFAußenstellen erhalten folgende Produkte das KWF-Prüfzeichen "Profi":

Sappie:

- "Scheitersappel gebogen 40 cm mit Eschenstiel" (Himmelsberger Zeughammerwerk - Leonard Müller & Söhne GmbH)
- "Bibersappel mit Eschenstiel (1300g)" (Himmelsberger Zeughammerwerk - Leonard Müller & Söhne GmbH)

Motorsäge:

- "Dolmar PS-4605" (Dolmar GmbH)
- "Dolmar PS-5105" (Dolmar GmbH)

Handsäge:

- "Ergo 270" (Schmitt GmbH - Forst- und Gartentechnik)

Keil:

- Kunststoffkeil Premium Line Erweiterung auf XL Keil (Signumat)

Eine Anerkennung für das KWF-Prüfzeichen "Standard" erhält der Kunststoffkeil "Ergo Line" (Signumat). Der Prüfausschuss wurde über den aktuellen Entwicklungsstand zum neuen Prüfstand für Bio-Kettenöle informiert. Das KWF hat in Zusammenarbeit mit einem schwedischen Partner ein neues, praxisnäheres Prüfverfahren erstellt. Auf dieser Grundlage wird beim KWF zurzeit ein neuer Prüfstand entwickelt.

Ein weiteres Thema war der neue Trend der Zeichenübertragung bei "Re-Brands". In letzter Zeit bringen Firmen - vor allem bei Sprühfarbe und im Bereich der Geräte - baugleiche Produkte unter anderen Firmennamen in den Markt. So wird versucht größere Käuferschichten zu erschließen. Diese völlig identischen Produkte werden vom KWF einer Sicherheitsprüfung unterzogen. Dabei wird sehr genau geprüft, ob es tatsächlich um ein identisches Produkt handelt. Nur wenn beide Prüfungen erfolgreich bestanden sind, kann das Prüfzeichen vom Originalprodukt auf das "Re-Brand" ohne vorherigen Praxiseinsatz übertragen werden.

Zum Abschluss der Sitzung wurde der Obmann des Ausschusses, Alois Zollner, nach fünf Jahren sehr guter Zusammenarbeit verabschiedet. Sein Nachfolger wird in Kürze vom KWF-Vorstand benannt.

Die nächste Sitzung des KWF-Prüfausschusses "Geräte und Werkzeuge" findet voraussichtlich am 9. und 10. Mai 2011 in Gmunden (Österreich) statt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Hans-Joachim Fuchtel: "Was wir jetzt brauchen ist eine solide Arbeit aller Beteiligten"

, Medien & Kommunikation, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Am morgigen Mittwoch informiert Bundeslandwirtschaft­sministerin Julia Klöckner das Kabinett über die Möglichkeit der Nutzung von ökologischen...

Geldsegen für Gäubodenmetropole

, Medien & Kommunikation, NewsWork AG

Das niederbayerische Straubing soll beim Thema nachwachsende Rohstoffe künftig bundesweit noch stärker eine Vorreiterrolle einnehmen. / Bayerns...

IFA 2018: Kostenlose Führungen für Gehörlose in Gebärdensprache

, Medien & Kommunikation, Judit Nothdurft Consulting

Die Internationale Funkausstellung (IFA) findet dieses Jahr vom 31. August bis 5. September statt. Als barrierefreie Serviceleistung werden am...

Disclaimer