Montag, 11. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 105534

Roswitha Haftmann-Preis an Künstlerin Vija Celmins übergeben

Der höchstdotierte europäische Kunstpreis, der Roswitha Haftmann-Preis, wird heute Abend an die amerikanische Künstlerin Vija Celmins übergeben

Zürich, (lifePR) - Aus den Händen des Präsidenten der Roswitha Haftmann-Stiftung, Christoph Becker, nimmt die amerikanische Künstlerin Vija Celmins in diesen Minuten den mit CHF 150'000.- dotierten Roswitha Haftmann-Preis entgegen. Es ist die höchstdotierte europäische Auszeichnung für lebende Künstlerinnen und Künstler. Die Laudatio vor rund 400 geladenen Gästen im Kunsthaus Zürich hält der Kunstkritiker Hans-Joachim Müller.

Die 1938 in Riga geborene Vija Celmins ist nach Maria Lassnig und Mona Hatoum die dritte Künstlerin, der Europas höchstdotierter Kunstpreis zuteil wird. Andere Preisträger waren Walter de Maria, Jeff Wall, Robert Ryman, Peter Fischli und David Weiss, Richard Artschwager und Douglas Gordon.

Die Auszeichnung geht auf eine Initiative von Roswitha Haftmann (1924-1998) zurück. Seit 2001 vergibt ihre Stiftung den Preis alle ein bis drei Jahre an lebende Künstlerinnen und Künstler, deren Werk von überragender Bedeutung ist.

Weitere Informationen unter www.roswithahaftmann-stiftung.com.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Statement regarding the Oper Leipzig's new Tannhäuser production (Premiere: 17 march 2018)

, Kunst & Kultur, Oper Leipzig

Due to logistical challenges, it is unfortunately not possible to realize the production of Tannhäuser under the direction of Professor Katharina...

Statement zur neuen Tannhäuser-Inszenierung der Oper Leipzig (Premiere: 17. März 2018)

, Kunst & Kultur, Oper Leipzig

Aufgrund organisatorischer Schwierigkeiten war es leider nicht möglich, die Produktion Tannhäuser unter der Regie von Frau Professor Wagner zum...

Ausstellung - Ich. Adolph von Menzel

, Kunst & Kultur, Schloss Wernigerode GmbH

Ab dem 8. Dezember 2017 zeigt die Schloß Wernigeorde GmbH in den Sonderausstellungsrä­umen im so genannten Frühlingsbau auf Schloß Wernigerode...

Disclaimer