Samstags in Ägypten

Fortsetzung der Vortragsreihe im Museum für Kunst und Technik Baden-Baden

(lifePR) ( Baden-Baden, )
Am Samstag, den 5. Juni um 16.00 Uhr heißt es wieder "Samstags in Ägypten" im Museum für Kunst und Technik des 19. Jahrhunderts. In seinem ca. 30-minütigen Vortrag "Echnaton, Lichtgestalt oder Missetäter" stellt Prof. Dr. Hermann Schlögl König Amenophis IV vor. Darin widmet er sich der spektakulärsten Dichtung des Alten Ägypten: dem sogenannten "Sonnengesang", das Glaubensbekenntnis Echnatons.

Echnaton ist im 14. Jahrhundert v. Chr. der Stifter des ersten Monotheismus der Menschheitsgeschichte. Seinem Volk zwang er den neuen Glauben auf. In Mittelägypten bei Tell el-Amarna ließ der Pharao eine Residenzstadt erbauen. Sie sollte das Zentrum und die heilige Stadt des alleinigen Gottes Aton sein.

Der Ägyptologe Hermann Schlögl ist wissenschaftlicher Berater der derzeitigen Ausstellung "Die Pyramide von innen. Die Entdeckung des Alten Ägypten im 19. Jahrhundert". Im Anschluss an seinen Vortrag führt er durch die Ausstellung, mit besonderer Berücksichtigung der Objekte, die aus der Zeit Echnatons stammen.

Vortragsreihe "Samstags in Ägypten", kostenfrei, Ausstellungseintritt: 7,-/5,- Euro, Anmeldung nicht erforderlich, öffentliche Führungen: sonntags, 16.00 Uhr Museum für Kunst und Technik des 19. Jahrhunderts im LA8, Tel. 07221 - 500796-0, Lichtentaler Allee 8, Baden-Baden, www.museum.la8.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.