Dienstag, 19. Juni 2018


  • Pressemitteilung BoxID 293791

Neues operatives Management bei der Küppersbusch Großküchentechnik GmbH & Co. KG

Gelsenkirchen, (lifePR) - Nachdem die weltweit tätige Teka Gruppe im Jahr 1999 Küppersbusch übernommen hat, lag der Fokus zunächst auf dem Ausbau der Hausgeräte-Sparte. Daneben hat sich aber auch der Geschäftsbereich der professionellen Großküchentechnik in den letzten Jahren sehr gut entwickelt. Dem wurde seit 2010 mit hohen Investitionen in den traditionsreichen Produktionsstandort von Küppersbusch in Gelsenkirchen konsequent Rechnung getragen. Das gesamte Firmenareal wurde gekauft sowie in neue Produktionstechniken investiert um auf ständig steigende Marktanforderungen auch in Zukunft vorbereitet zu sein. Weitere Investitionen in den Standort werden folgen.

Seitens der Teka-Gruppe begleitet man diesen positiven Entwicklungsprozess seit Beginn dieses Jahres aktiv mit. Oliver Müller-Marc, Direktor der Teka-Gruppe und Gesellschaftervertreter koordiniert die permanente strategische Weiterentwicklung am Produktionsstandort. Hierbei steht ihm für die operative Umsetzung neu Nicholas R.Gwynne zur Seite. Michael Huber bleibt wie bisher Geschäftsführer.

Der Vertrieb wird auch weiterhin von den drei bereits im Markt bekannten Vertriebsleitern verantwortet. Für den Bereich D/A/CH ist dies Hagen Fietz, für Export Ost Volker Hirsch und für Export West Wolfgang Mayer.

Die Synergien innerhalb der weltweit agierenden Teka Gruppe sollen künftig verstärkt für eine internationalere Ausrichtung der Küppersbusch Großküchentechnik genutzt werden. Auf den Erfolg der Red Dot Design Award Prämierung in 2011 soll weiter aufgesetzt und die Entwicklung neuer Gerätetechnik vorangetrieben werden. Die Kundenzielgruppen sind auch weiterhin in den Bereichen Gemeinschaftsverpflegung, Hotellerie und Gastronomie zu finden, der Vertrieb des Küppersbusch Food Service Equipments erfolgt auch in Zukunft ausschließlich über den qualifizierten Fachhandel. Nach der erfolgreichen Präsenz von Küppersbusch auf der Gulfood in Dubai, steht unmittelbar nach der nationalen Internorga in Hamburg als nächste internationale Fachmesse die FHA in Singapur für die Erschließung neuer Märkte und damit auch zusätzlicher Marktpotentiale an.

Parallel steht im Fokus für die Teka-Gruppe die konsequente Verbesserung der Prozessabläufe in Gelsenkirchen sowie - unter Verstärkung des Forschungs- und Entwicklungsteams - die Entwicklung neuer und innovativer Produkte für den nationalen und internationalen Markt.

Mit der neuen Managementstruktur hat sich die Küppersbusch Großküchentechnik GmbH & Co. KG auch für die nächsten Jahre bestens als Hersteller deutscher Premium- Küchentechnik für die professionelle Anwendung aufgestellt.

Küppersbusch Großküchentechnik GmbH & Co. KG

Küppersbusch ist Mitglied der weltweit tätigen TEKA Gruppe, die mit ca. 6.000 Mitarbeitern an 34 Standorten in 17 Ländern einen jährlichen Umsatz von über 1 Mrd. € erzielt. Seit 1875 produziert Küppersbusch am Traditionsstandort in Gelsenkirchen innovative Premium Großküchentechnik für Gemeinschaftsverpflegung, Hotellerie und Gastronomie.


Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Rudolf Müller Mediengruppe wandelt sich vom Fachinformations- zum Lösungsanbieter im Baubereich

, Medien & Kommunikation, Rudolf Müller Medienholding GmbH & Co KG

Die Rudolf Müller Mediengruppe bündelt ihre Informations- und Marktkompetenz in Zukunft unter der Kernmarke „RM Rudolf Müller“. Die neue Markenstrategie...

Adventistischer Festgottesdienst in der Dresdner Kreuzkirche

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Etwa 2.800 Siebenten-Tags-Adventisten kamen am 16. Juni nach Dresden zu einem zweistündigen Festgottesdienst, der um 10.30 Uhr begann, in die...

Jemen: action medeor und ADRA helfen mit über 28 Tonnen Medikamenten

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Europas größtes Medikamentenhilfswer­k action medeor hat in diesem Jahr bisher 28,5 Tonnen Medikamente an die Adventistische Entwicklungs- und...

Disclaimer