Kaliwerk Sigmundshall: Betriebsstörung verursacht Produktionseinschränkung

(lifePR) ( Kassel, )
Bei Montagearbeiten einer Fremdfirma im Förderschacht des Kaliwerkes Sigmundshall sind während der Betriebspause über den Jahreswechsel Teile der Schachtfördereinrichtung beschädigt worden. Personen kamen nicht zu Schaden. Die zuständigen Behörden wurden per K+S-Erstmeldungssystem informiert.

Mit der Beseitigung der Schäden ist unverzüglich begonnen worden. Nach aufwändigen und schwierigen Untersuchungen hat sich ergeben, dass es infolge der anhaltenden Reparaturarbeiten aus heutiger Einschätzung noch bis Anfang Februar zu erheblichen Einschränkungen bei der Produktion kommen wird. Durch den Vorfall ist für diesen Zeitraum mit einer Minderproduktion von etwa 70.000 t Kali- und Magnesiumprodukten (entspricht etwa einem Prozent des erwarteten Jahresabsatzes des Geschäftsbereichs Kali- und Magnesiumprodukte im Jahre 2011) zu rechnen.

Die Produktionsausfälle werden so weit wie möglich durch Lieferungen von anderen Standorten ausgeglichen. Bei ESTA Kieserit können allerdings Lieferverzögerungen nicht vermieden werden.

K+S prüft, inwieweit die Montagefirma bzw. deren Versicherung für die entstandenen Schäden in Regress genommen werden kann.

Über die weitere Entwicklung im Zusammenhang mit dieser Betriebsstörung wird K+S die Öffentlichkeit entsprechend informieren.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.