Dienstag, 21. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 158748

Klassik in Spandau verwandelt CCC Filmstudios in ein Musiktheater

(lifePR) (Berlin, ) Für größere Konzertprojekte wurde Klassik in Spandau immer wieder mit dem Problem konfrontiert im Bezirk einen geeigneten Konzertsaal aufzutun. Daher freuen wir uns, dass wir für das Musiktheater mit Johann Sebastian Bachs Der Streit zwischen Phoebus und Pan und Szenen aus Albert Lortzings Zar und Zimmermann erstmalig zu Gast in den CCC Filmstudios in Berlin Haselhorst ist.

Artur Brauner, den es nach dem Zweiten Weltkrieg nach Berlin verschlagen hat, begann 1949 auf dem Gelände einer ehemaligen Versuchsanstalt für Kampfstoffe ein Filmstudio zu errichten. Er begann seine Arbeit zunächst in zwei Hallen, später kamen zwei weitere, moderne Hallen hinzu. Im Jahre 1955 bestanden die Studios bereits aus 6 Hallen, die zu diesem Zeitpunkt eine der modernsten Anlagen in der Bundesrepublik waren. Ende der 70er Jahre wurden die Studios aufgrund des zunehmenden Flugverkehrs nach Berlin-Tegel schalldicht isoliert.

In den Spandauer Hallen sind bislang über 700 Filme produziert worden, unter anderem Harald Reinls Zweiteiler Die Nibelungen, Rainer Werner Fassbinders Querele und Otto - Der Film. Außerdem sind in Haselhorst TV-Serien wie Im Namen des Gesetzes und die zweite und dritte Staffel der mit dem Grimme-Preis ausgezeichnete Reihe Kriminaldauerdienst entstanden. Das besondere Flair der kultigen Studios hat auch immer wieder Produzenten von Musikvideos veranlasst, die einzigartige Kulisse als Drehort zu verwenden. Es sind Musikvideos von Tokio Hotel und No Angels hier aufgezeichnet worden.

In der Inszenierung von Bachs Der Streit zwischen Phoebus und Pan sind die Akteure mit Masken, Halbmasken oder ganzen Figuren ausgestattet, um ihre Charaktere hervorzuheben. Es ergeben sich dadurch eine Fülle von Spielmöglichkeiten, die die Arien mit szenischem Witz würzen. Der raue Charme des aufgelassenen Filmstudios mit unverkleideten Wänden und den typischen Installationen der Filmproduktion in Verbindung mit einer durch moderne Licht-und Bühnentechnik geschaffenen Intimität des Raumes ist ein idealer Rahmen, in dem sich die Kontraste der spektakulären Inszenierung des Musiktheaters entfalten können.

Eine gesonderte Konzertankündigung senden wir Ihnen zusätzlich zu diesen Informationen rechtzeitig zu. Das nächste Konzert von Klassik in Spandau findet am 8. Mai 2010 statt.

Samstag 29.5.10, 19.30 Uhr, CCC Filmstudios, Kleine Eiswerderstr. 14, 13599 Berlin

Bach Musiktheater
Johann Sebastian Bach Der Streit zwischen Phoebus und Pan Figurentheater
Albert Lortzing Szenen aus der komischen Oper Zar und Zimmermann

Orchester und szenisch agierender Chor der Universität Stuttgart
Veronika Stoertzenbach Dirigentin

Mit freundlicher Unterstützung des Rotary-Clubs Zitadelle Spandau

Samstag 8.5.10, 19.30 Uhr St. Marien am Behnitz, Behnitz 9, 13597 Spandau

Kammerkonzert
Fünf für eine Symphonie
Joseph Haydns Londoner Symphonien Nr. 99 und 104
Wolfgang Amadeus Mozart Ouvertüren zu Figaro und Titus
ensemble1800berlin
Andrea Klitzing Traversflöte, Thomas Kretschmer Violine, Henriette Scheytt Violine
Anette Geiger Viola, Patrick Sepec Violoncello

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

26. Februar 14 Uhr in der Galerie, Birkenried: Pete Gavin, Blues-Veteran aus London

, Musik, Kulturgewächshaus Birkenried e.V.

Vor rund 50 Jahren hat Pete Gavin seinen Job als Physiker geschmissen, um sich ganz der Musik zu widmen. Ein harter Schnitt, harte und entbehrungsreiche...

Extra SOUNDKITCHEN

, Musik, Staatstheater Darmstadt

Am Sonntag, 19. Februar präsentieren die Besidos und das SOUNDKITCHEN Orchestra den dritten Gang: Die Darmstädter Band serviert gemeinsam mit...

Der Berliner Gitarrist Guido Saremba besucht seine Heimatstadt und bringt ein kleines Meisterwerk mit

, Musik, GALERIE KRISTINE HAMANN

Um sein Debütalbum „Primal Canvas“ erstmals öffentlich vorzustellen, hat Guido Saremba seinen Heimatort Wismar gewählt. Einigen mag der Gitarrist...

Disclaimer