45 Jahre KfH in Düsseldorf

(lifePR) ( Neu-Isenburg/Düsseldorf, )
Am Dienstag, 20. August 2019, wurde im KfH-Zentrum in der Moorenstraße sogar ein doppeltes Jubiläum gefeiert: Zum einen ist das KfH-Nierenzentrum inzwischen 45 Jahre für seine Patienten vor Ort, zum anderen blickt das gemeinnützige KfH, Träger des Düsseldorfer KfH-Nierenzentrums sowie weiterer über 200 KfH-Zentren bundesweit, auf insgesamt 50 Jahre Erfahrung in der Versorgung nierenkranker Patienten zurück. Grund genug für den leitenden Arzt des Zentrums in der Moorenstraße, Professor Dr. med. Lars Christian Rump, ein Jubiläumsfest mit Patienten und Mitarbeitern auszurichten. Große Überraschung: KfH-Vorstandsvorsitzender Professor Dr. med. Dieter Bach, selbst in den 1980er/1990er Jahren praktizierender Nephrologe vor Ort, war zur Feier angereist.

„Es war mir ein besonders Anliegen, gemeinsam mit unseren Patienten und Mitarbeitern zu feiern“, so Professor Dr. med. Lars Christian Rump. Er bedankte sich bei den Patienten für das entgegengebrachte langjährige Vertrauen und lobte sein Team für die hohe Einsatzbereitschaft und Professionalität. Dem schloss sich auch der KfH-Vorstandsvorsitzenden Professor Dr. med. Dieter Bach in seinen Grußworten an. Für ihn bedeutete der Besuch im KfH-Nierenzentrum auch eine Reise in die Vergangenheit: „Ich freue mich sehr über das Wiedersehen mit den ehemaligen Kollegen und auch mit den langjährigen Patienten, die ich damals selbst betreut habe.“

Von den heutigen Patienten ist Ute Heinrich am längsten dabei: 1992 versagten ihre Nieren und sie wird seitdem vom KfH-Team in Düsseldorf behandelt. Zunächst führte sie die Peritonealdialyse (Bauchfelldialyse) als Heimdialyseverfahren durch, 2001 konnte sie dank der Lebendnierenspende ihres Vaters transplantiert werden. Heute wird sie in der Transplantationsnachsorge des KfH-Zentrums betreut.

Wie alles begann

Seit 1974 ist das KfH in der Düsseldorfer Uniklinik für nierenkranke Patienten da – zunächst speziell für die medizinische Betreuung und das Training von Heimdialysepatienten. Seit 2004 wurde auch die Zentrumsdialyse angeboten. Was in angemieteten Räumen des Uniklinikums begann, konnte mit der Errichtung eines Neubaus seit dem Jahr 2009 in eigenen Räumlichkeiten fortgesetzt werden: Das Zentrum verfügt über 23 Dialyseplätze sowie Räumlichkeiten für die nephrologische Sprechstunde und für die spezialisierte Betreuung von Peritonealdialysepatienten. Letztere ist bis heute ein Schwerpunkt des KfH-Nierenzentrums in der Moorenstraße. Aufgebaut wurde das KfH-Zentrum unter der ärztlichen Leitung von Professor Dr. med. Bernd Grabensee. Im Jahr 2007 übernahm Professor Dr. med. Lars Christian Rump die ärztliche Leitung. Es besteht eine enge Kooperation mit der Klinik für Nephrologie des Universitätsklinikums Düsseldorf.

 

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.