lifePR
Pressemitteilung BoxID: 658808 (Katholisches Klinikum Essen GmbH)
  • Katholisches Klinikum Essen GmbH
  • Hospitalstraße 24
  • 45329 Essen
  • http://www.kk-essen.de
  • Ansprechpartner
  • Bärbel Perz
  • +49 (201) 6400-1021

Arthrose der großen Gelenke - Operative Möglichkeiten des Gelenkersatzes

Vortragsabend im Philippusstift

(lifePR) (Essen, ) „Arthrose der großen Gelenke – Operative Möglichkeiten des Gelenkersatzes“ – so lautet das Thema der Vortragsveranstaltung am Donnerstag, den 29.06.2017 um 18:00 Uhr im Vortragssaal im Haus F des Philippusstiftes in der Hülsmannstraße 17 in 45355 Essen. Veranstalter ist das EndoProthetikZentrum (EPZ) des Katholischen Klinikums Essen.

Gelenkverschleiß kann auf Dauer zur Qual werden, führt zu erheblichen Bewegungseinschränkungen und beeinträchtigt die Lebensqualität spürbar. Dabei gibt es vielfältige Möglichkeiten, die Funktion des betroffenen Gelenkes so lange wie möglich zu erhalten. Ist die Zerstörung des Gelenks so weit fortgeschritten, dass ein gelenkerhaltender Eingriff nicht mehr sinnvoll ist, kann die Implantation einer Gelenkersatzprothese zu deutlichen Verbesserungen führen. Schmerzen lassen nach oder verschwinden nahezu vollständig und die Beweglichkeit nimmt merklich zu.

Dr. med. Heiko Rüttgers, Leitender Oberarzt der Chirurgischen Klinik II (Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Hand- und Fußchirurgie) des Katholischen Klinikums Essen (KKE) am Philippusstift und am St. Vincenz Krankenhaus und Koordinator des EndoProthetikZentrums (EPZ) spricht über moderne Entwicklungen und Methoden in der operativen Behandlung des Gelenkverschleißes. Neben den Ursachen und Symptomen der meist sehr schmerzhaften Verschleißveränderungen in den Gelenken geht der Referent dabei insbesondere auf die neuesten Entwicklungen auf dem Gebiet des Gelenkerhalts und auch der Endoprothetik ein, um noch präzisere, verlässlichere Ergebnisse im Sinne der Patienten erzielen zu können.

Aber es werden auch ganz pragmatische Hinweise gegeben, z. B. zum Ablauf der jeweiligen Behandlung, und im Falle einer notwendigen Operation zu Themen wie Terminvergabe, Nachbehandlung oder Organisation einer möglichen Anschlussheilbehandlung.

Im Anschluss an den Vortrag steht der renommierte Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie für Fragen der Zuhörer zur Verfügung.

Die Vortragsveranstaltung findet im Rahmen der Patientenhochschule statt. Eine Anmeldung ist erforderlich für interessierte Bürger/innen. Sie können sich unter der Telefonnummer 0201 / 6400-1021 anmelden oder online unter http://gesundinessen.de/patientenhochschule/aktuelle_vorlesungen/