lifePR
Pressemitteilung BoxID: 684444 (Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH (KMK))
  • Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH (KMK)
  • Festplatz 9
  • 76137 Karlsruhe
  • http://www.messe-karlsruhe.de
  • Ansprechpartner
  • Kathrin Reimer
  • +49 (721) 3720-2309

"Klänge der Hoffnung"

Benefizkonzert des Rainbow Symphony Orchestra gegen die Krankheit Noma

(lifePR) (Karlsruhe, ) Das Rainbow Symphony Orchestra (RSO) in Zusammenarbeit mit dem Verein Gegen Noma‐ Parmed e.V. lädt zu einem Benefizkonzert „Klänge der Hoffnung“ ein zugunsten des Kampfes gegen Noma und Munderkrankungen in Afrika am

Sonntag, 10. Dezember um 17:00 Konzerthaus Karlsruhe Festplatz 9 76137 Karlsruhe

Ein großes Orchester von circa 100 Amateur‐und Profi‐Musikern ‐ das Rainbow Symphony Orchestra (RSO) aus Paris, der berühmte französische Pianist Guillaume Coppola und der Münchner Frauenchor spielen unter der musikalischen Leitung von John Dawkins:

‐ Bolero von Maurice Ravel

‐ Konzert für Klavier und Orchester, Op.16 von Edvard Grieg

Klavier: Guillaume Coppola

‐ Die Planeten, op.32, Gustav Holsts Orchestersuite mit der Teilnahme des Münchner Frauenchores (Leitung Katrin Wende‐Ehmer)

Dirigent: John DAWKINS

Das Konzerthaus ist ab 16:00 Uhr geöffnet.

Ticketverkauf/Infos unter: www.klangderhoffnung.com – Tel. +49 1 75 / 7 73 25 47

Der Erlös aus diesem Konzert wird an den Verein Gegen Noma‐Parmed e. V. zur Unterstützung des Präventionsprogramms von Noma und oralen Krankheiten weitergeleitet.

Noma ist eine bakterielle Infektion, die vorwiegend Kinder zwischen 2 und 6 Jahren trifft. Noma tritt auf, wenn Hunger und mangelhafte hygienische Verhältnisse zusammentreffen und verläuft in 80% der Fälle innerhalb von zwei Wochen tödlich. Die ca. 20% der Kinder, die diese Infektion überleben, sind auf das schwerste gezeichnet, denn Noma ist eine Nekrose, die die Weichteile des Gesichts zerfrisst. So gezeichnet werden die Kinder oft aus Scham versteckt und völlig isoliert, die Krankheit wird als Fluch betrachtet. Derzeit tritt Noma vor allem in Afrika und Asien auf.

Noma ist aber, da es sich um eine bakterielle Infektion handelt, mit einfachen Antibiotika leicht zu behandeln und zu heilen. Hier setzen sich die NGOs ein mit Aufklärung der Bevölkerung, Ausbildung des medizinischen Personals und Behandlung der Kinder bis hin zu chirurgischen Eingriffen, um ihnen wieder ein Gesicht zu geben.

Gegen Noma‐Parmed e.V.

2008 gegründet zählt der Verein inzwischen 80 Mitglieder und Fördermitglieder; 2013 wurde der Schwesterverein Vaincre Noma in Frankreich gegründet. 2016 wurde die Dr. Holzheu‐ Stiftung für medizinische Hilfe in Afrika Gegen Noma‐Parmed e. V. anvertraut.

Gegen Noma und Vaincre Noma sind Mitglieder der internationalen Federation No Noma und führen in Partnerschaft mit der Gesundheitsregierung von Burkina Faso Präventionsprogramme durch. Gegen Noma‐Parmed e.V. wird gefördert vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Seit 2013 ist Gegen Noma‐Parmed e.V. DZI Spendensiegel zertifiziert. Diese Auszeichnung tragen nur 250 Vereine in Deutschland.

Ein weiteres Anliegen der Konzerte ist die Förderung und Pflege der Deutsch‐Französischen Freundschaft, die Beteiligten kommen ja jeweils zu einem Teil aus Frankreich und zum anderen Teil aus Deutschland.

Last but not least setzt das Konzert ein musikalisches Zeichen für Toleranz und Offenheit. Im RSO finden sich Musiker aus vielen Teilen der Welt (Europe, Australien, Süd‐Amerika, Asien) zum Musizieren zusammen, viele, aber nicht alle sind homosexuell, man spricht Französisch, Englisch und Deutsch ‐ aber vor allem machen sie gemeinsam Musik und möchten damit ein Zeichen für ein friedvolles Miteinander setzen.

Für nähere Informationen www.gegen‐noma.de