Überdurchschnittlicher Rückgang der Verurteiltenhäufigkeit bei Jugendlichen und Heranwachsenden

Justizminister Rainer Stickelberger: "Deutlicher Rückgang bei Jugendlichen und Heranwachsenden ist eine gute Nachricht"

(lifePR) ( Stuttgart, )
Als erfreuliche Entwicklung hat Justizminister Rainer Stickelberger den Rückgang der Verurteiltenhäufigkeit bezeichnet. "Es ist eine gute Nachricht, dass sich dieser Trend besonders bei den Jugendlichen und Heranwachsenden bemerkbar macht", sagte der Minister am Montag (12. Dezember 2011) in Stuttgart.

Das Statistische Landesamt hatte gemeldet, dass die Verurteiltenhäufigkeit in Baden-Württemberg im Bundesländervergleich stark gesunken sei; bei den Jugendlichen zwischen 14 und 18 Jahren ging die Zahl der Verurteilungen 2010 im Vergleich zum Vorjahr um 10,6 Prozent zurück (bundesweiter Durchschnitt: -7,4 Prozent), bei den Heranwachsenden zwischen 18 und 20 Jahren wurde ein Rückgang um 9,7 Prozent verzeichnet - mehr als doppelt so viel wie im gesamten Bundesgebiet (-4,0 Prozent).

"Um den positiven Trend zu verstetigen, setze ich darauf, mit Präventionsarbeit kriminelle Karrieren zu verhindern oder sie durch rasche Verfahren zumindest frühzeitig zu stoppen", erklärte Stickelberger.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.