Dienstag, 21. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 668332

"Angela Merkels zur Raute gefalteten Hände zeigen, dass sie ihre Gefühle zurückhält"

Schweinfurt, (lifePR) - Jürgen Höller, Europas führender Erfolgs- und Motivations-Experte, der in der Vergangenheit von der „GQ“ die Auszeichnung als einer der „25 besten Redner unserer Zeit“ erhielt, äußert sich zur Rhetorik und Gestik Angela Merkels während ihres TV-Auftritts beim Townhall-Format bei RTL:

„Eine Woche nach Martin Schulz stellte sich am Sonntagabend nun auch Angela Merkel den Fragen einiger Bürger und wirkte hierbei gewohnt souverän und selbstsicher, indem sie einige rhetorische Tipps und Tricks beachtete. Während des gesamten Gesprächs nahm Angela Merkel eine sehr gerade Körperhaltung ein. Diese symbolisiert eine gefestigte Persönlichkeit. So vermittelte sie ihren Gesprächspartnern und den Zuschauern vor den Bildschirmen den Eindruck, dass sie jemand ist, dem die Wähler vertrauen können. Ihre gewohnt locker gefalteten Hände betonten ihr gesundes Selbstbewusstsein. Indem sie ihre Hände nur sparsam einsetzte, verlor diese Geste nicht ihre Wirkung und unterstrich ihre Aussagen, wenn es ihr wirklich darauf ankam. Ihre zur Raute gefalteten Hände und der sparsame Einsatz ihrer Gestik zeigen jedoch auch, dass sie ihre Gefühle zurückhält und sie vieles an sich abprallen lässt, anstatt es an ihr Inneres heranzulassen. Auch symbolisiert es eine gewisse Steifheit in ihrer Ausdrucksweise. Im Gespräch mit den Gästen des Formats neigte sie immer ihren Kopf leicht zur Seite, um so deutlich zu machen, dass sie aufmerksam zuhört. Ihr leichtes Nicken, während ihre Gesprächspartner von ihren Sorgen und Nöten berichteten, signalisierte Zustimmung und Verständnis. Um ihren Aussagen Nachdruck zu verleihen, versprach die Bundeskanzlerin den Gästen des Formats, sich um ihre Probleme kümmern zu wollen. Indem sie dieses Versprechen jedoch immer wieder auf eine andere Art und Weise formulierte, bleibt es den Menschen länger im Gedächtnis. Zudem fühlten sie sich ernst genommen, weil sie dadurch das Gefühl bekamen, dass auf ihr Anliegen individuell eingegangen wurde. Um den eigenen Aussagen das nötige Gewicht zu verleihen und die Menschen zu überzeugen, ist bei jeder Art von Gespräch oder Rede auch das richtige Timing entscheidend. Indem sich Merkel zu ihrer letzten Gesprächspartnerin setzte und ihr so das Gefühl vermittelte, die Probleme sehr ernst zu nehmen, stellte sie sicher, dass dieses Bild den Zuschauern auch noch lange nach Ausstrahlung der Sendung im Gedächtnis bleibt.“

Weitere Informationen unter www.juergenhoeller.com

Jürgen Höller Academy KG

Jürgen Höller gilt als Europas führender Erfolgs- und Motivationstrainer. Bereits mit 19 Jahren eröffnete er sein erstes Unternehmen und gründete in der Folgezeit 12 weitere erfolgreiche Firmen. So baute er den damals erfolgreichsten Fitnessclub Deutschlands (Fit & Fun) und 1988 die Inline Unternehmensberatung auf, die rund 2.000 Fitness- und Freizeitparadiese in Deutschland, Österreich und der Schweiz etabliert und beraten hat. Seit 1988 betätigte er sich auch als Redner. Zuerst im Bereich Verkauf, später auf dem Gebiet Management und schließlich zu "Motivation und Erfolgsstrategien". 1991 wurde er "Unternehmer des Jahres". Die Zeitschrift "BUNTE" wählte ihn zu einem der "500 wichtigsten Deutschen" und die Zeitschrift "GQ" kürte ihn zu einem der "25 besten Redner unserer Zeit". In seinen Seminaren schulte er über 1,6 Mio. Menschen. Zahlreiche Spitzensportler, Politiker und Künstler, darunter Christoph Daum, Grit Breuer, Andi Goldberger u. v. m. erbrachten mit Jürgen Höllers Unterstützung Höchstleistungen. Seine über 60 Bücher, DVDs und Audioprodukte fanden mehr als 6 Mio. Leser und Hörer - darunter die Nummer-1-Bestseller "Sprenge Deine Grenzen" und "Sag ja zum Erfolg". Nachdem der geplante Börsengang seines Unternehmens aufgrund des Börsencrashs im Jahr 2000 scheiterte, geriet er mit seinem Unternehmen in Schwierigkeiten und erlebte schließlich die größte Krise seines Lebens, bei der er - außer dem Halt und der Liebe seiner Frau, seiner Familie und guter Freunde - alles verlor. Im Mai 2004 startete Jürgen Höller ein fulminantes Comeback. Zu diesem Zeitpunkt belasteten ihn noch 6,6 Millionen Schulden, die er innerhalb von nur 3,5 Jahren komplett tilgte. Heute bietet er mit seiner Jürgen Höller Academy wieder erfolgreich Seminare mit unterschiedlichen Schwerpunkten an und füllt erneut die größten Hallen. Von der Zeitschrift FOCUS in Zusammenarbeit mit XING Coaches wurde er 2016 als "Top Coach" ausgezeichnet. Ebenfalls von Focus in Kooperation mit Statista wurde er als "Wachstumschampion 2016" ausgezeichnet, wo er auf Platz 149 der schnellst wachsenden Unternehmen ganz Deutschlands landete. Und auch ein Jahr später wurde er "Wachstumschampion 2017", dieses Mal erreichte sein Unternehmen Platz 201. Im April 2017 belegte die Jürgen Höller Academy im aktuellen Ranking der Financial Times Platz 495 der 1000 schnellst wachsenden Unternehmen in ganz Europa. Anfang Juli 2017 ermittelte ihn nun das Wirtschaftsmagazin Erfolg als Nummer 1 unter den "TOP 100"-Erfolgstrainern in Deutschland und Österreich.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

FQL wird mit "Jonglieren im Business" Preisträger beim B.C.B. Business Award

, Medien & Kommunikation, FQL - Kommunikationsmanagement für Motivation, Begeisterung & Erfolg

Der Business Club Bavaria (B.C.B.) hatte im Sommer 2017 erstmals den B.C.B.-Business Award ausgeschrieben, für den sich 19 Unternehmen aus Bayern...

Jamaika: blinder Senator erhält Doktortitel

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Am 3. November erhielt der blinde adventistische Senator Floyd Morris einen Doktortitel im Fachbereich Philosophie von der Universität der Westindischen...

Immer noch Probleme für Kriegsdienstverweigerer in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

In bestimmten Ländern Europas verschlechtere sich die Situation von Kriegsdienstverweige­rern stellte die im zyprischen Nikosia tagende Mitgliederversammlun­g...

Disclaimer