Sonntag, 19. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 136090

Peter Schmidt-Feneberg wird PRINZ-Chefredakteur

(lifePR) (Hamburg, ) Peter Schmidt-Feneberg (44), seit Anfang September dieses Jahres kommissarischer Chefredakteur von PRINZ, wird mit sofortiger Wirkung Chefredakteur des Magazins für urbane Lebenskultur in den Metropolregionen Deutschlands.

Herr Schmidt-Feneberg ist seit 1999 stellvertretender Chefredakteur des Blattes aus dem Hamburger JAHRESZEITEN VERLAG und hat die Positionierung des Titels in den vergangenen Jahren wesentlich mitgeprägt.

Dr. Jan Pierre Klage, Sprecher der Geschäftsführung des JAHRESZEITEN VERLAGES:

"Peter Schmidt-Feneberg ist ein ausgezeichneter Kenner des Lesermarktes und der inneren Strukturen von PRINZ mit seinen 13 Erscheinungsorten. Er wird mit seiner außerordentlichen Erfahrung neue Akzente in den PRINZ-Publikationen setzen. Ich freue mich auf die enge Zusammenarbeit mit ihm".

Neben dem Monatsmagazin PRINZ, das anspruchsvollen Journalismus mit einzigartiger Serviceorientierung für die 20-bis 40-jährigen verbindet, erscheint in 10 Städten jährlich das Sonderheft PRINZ TOP GUIDE. Das Heft präsentiert Tests von 1.000 Restaurants, Bars, Cafés, Shops und Hotels der PRINZ-Metropolen Deutschlands.

Im Sommer dieses Jahres ist der erste PRINZ TOP GUIDE KINDER erfolgreich in Hamburg und München gestartet. Mit 500 Tipps, Terminlisten und Eventdaten ist er der erste Navigator für alle Fragen von Kindern und Eltern wie, welche Kita passt zu uns? Wo finde ich die schönsten Spielplätze? Welcher Sportverein fördert Kinder optimal?

Die Marke PRINZ ist mit der Zeitschrift, den Top-Guides, Prinz.de und Apps für das iPhone das erfolgreiche Medium auf allen Plattformen für die junge, urbane und konsumorientierte Generation.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Unterhaltsvorschuss für Alleinerziehende

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Der Bundestag hat heute in erster Lesung den Entwurf zum Ausbau des Unterhaltsvorschusse­s beraten. Dem Entwurf des Bundesfamilienminist­eriums...

Die mitbestraften Kinder: Wenn die Eltern sanktioniert werden

, Familie & Kind, Deutscher Schutzverband gegen Diskriminierung e.V.

Wer Leistungen nach dem SGB II bekommt, ist dem Leistungsträger verpflichtet. Wer einen Termin versäumt oder einen Job nicht antritt wird bestraft....

Gefahr im Netz: Jugendliche müssen besser vor rechtsextremen Köderstrategien geschützt werden

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Rechtsextreme versuchen mit perfiden Methoden im Internet verstärkt Jugendliche zu ködern. Themen wie Hip-Hop oder Onlinespiele nutzen sie als...

Disclaimer