Islandpferde-WM: Gold für deutsche Juniorin

Lucie Maxheimer aus Ratingen/Düsseldorf neue Weltmeisterin / Juniorin gewinnt Töltprüfung der Jungen Reiter / Team Schwarz-Rot-Gold in beiden Töltdisziplinen sehr erfolgreich

(lifePR) ( Neuler, )
Gold für Deutschland: Die 17jährige Lucie Maxheimer aus dem Team der jungen Reiter darf sich Tölt-Weltmeisterin nennen. Mit gleichmäßig guten Noten in allen Aufgabenteilen der Töltprüfung T2 ließ sie auf ihrer Rappscheckstute Stjörn vom Eifelhaus die gesamte Konkurrenz im A-Finale ihrer Altersklasse hinter sich und gewann mit 6,42 Punkten. Als amtierende Weltmeisterin erhält die aus Ratingen kommende Junge Reiterin damit automatisch die Startberechtigung für die nächste Weltmeisterschaft, die 2017 im niederländischen Oirschot stattfinden wird.

Bis zum letzten Aufgabenteil dieser Prüfung hielt Marvin Heinze auf seinem Rappen Myrkvi vom Quillerhof die Führung mit sehr guten Noten inne. Da er im Zügelüberstreichen dieses hohe Notenniveau leider nicht mehr halten konnte, erreichte er insgesamt auf dem fünften Platz der Junioren.

Auch in der Töltprüfung T1 zeigte das deutsche Team der jungen Reiter sehr gute Leistungen. Hier sind Lilja Thordarson und vor allem Shirin Geier zu nennen. Shirin zieht auf Prins from Creekside Farm mit 7,07 Punkten auf Rang zwei in das A-Finale ihrer Altersklasse ein; Lilja hat sich auf Erla vom Steinadlerhof mit 6,30 Punkten ebenfalls dafür qualifiziert.

Als erste Reiterin in der Vorentscheidung der Töltprüfung T2 ging Johanna Tryggvason aus Lindlar an den Start und legte mit ihrem ausdrucksstarken Fönix frá Syðra-Holti einen feinen und mitreißenden Ritt hin, der mit der hervorragenden Gesamtnote von 8,53 belohnt wurde, was natürlich besonders bei den deutschen Zuschauern wahre Begeisterungsstürme hervorrief. Die Führungsposition machte ihr auch im weiteren Verlauf der Prüfung niemand mehr streitig.

Aber damit nicht genug: Auch Frauke Schenzel präsentierte die Stute Óskadís vom Habichtswald sehr überzeugend und landete mit 8,07 Punkten auf Platz 4 und wird somit ebenso die deutschen Farben im Finale vertreten. Es besteht am Sonntag also die berechtigte Hoffnung auf Medaillen für Deuschland. Bisher können die deutschen Reiter mit ihren Leistungen mehr als zufrieden sein und haben gezeigt, dass in allen Töltdisziplinen und Altersklasse stets mit ihnen zu rechnen ist.

Die Weltmeisterschaft der Islandpferde findet noch bis 9. August 2015 im dänischen Herning statt. Die Organisation der VM 2015 basiert auf einer Kooperation zwischen den nationalen Islandpferde-Vereinigungen der sechs nordischen Länder: Island, Norwegen, Schweden, Dänemark, Finnland und den Faröer Inseln. Das Motto dieser WM lautet "Can you hear the beat?". Am Start sind 15 Nationen mit 205 Pferden. Über 500 freiwillige Helfer sind dafür verantwortlich, dass vor Ort alles klappt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.