VC-Investitionen 2018 auf Top-Niveau

(lifePR) ( Berlin, )
.


Finanzierungsvolumen um mehr als die Hälfte auf 16,9 Mio. Euro gestiegen
Anstieg bei den Folgeinvestments mit 82 % besonders groß
Portfoliounternehmen steigern Umsätze und schaffen  Arbeitsplätze


Mit 53 Investments über 16,9 Mio. Euro verzeichnete die IBB Beteiligungsgesellschaft (IBB Bet) 2018 sowohl bei der Anzahl und wie auch bei der Höhe der Beteiligungen das zweithöchste Ergebnis seit ihrer Gründung im Jahr 1997. Das Finanzierungsvolumen lag damit um mehr als die Hälfte (+ 55 %) über dem Vorjahresergebnis von 10,9 Mio. Euro und mehr als ein Drittel (+ 36 %) über dem 10-Jahresdurchschnitt in Höhe von 12,4 Mio. Euro.

Zugenommen haben sowohl die Neu- wie auch die Folgeinvestments. Dabei fiel der Anstieg bei den Folgeinvestments mit 82 % auf 11,3 Mio. Euro deutlich höher aus als der der Neuinvestitionen (+ 17 % auf 5,6 Mio. Euro). „Auf die Folgeinvestitionen entfielen damit exakt zwei Drittel der Gesamtinvestitionen des Jahres 2018“, kommentierte der IBB Vorstandsvorsitzende Dr: Jürgen Allerkamp diese Zahlen. „Eine gestiegene Bedeutung der Folgeinvestments registrieren wir - mit Ausnahme des Vorjahres - seit rund 5 Jahren. Es ist dies ein Beleg dafür, dass wir auf die richtigen Pferde gesetzt haben, dass die Beteiligungsunternehmen wachsen und gedeihen und einen gesunden „Geldhunger“ entwickeln“, sagte Allerkamp. Diese Aussage wird untermauert durch die Entwicklung der Unternehmen, an denen die IBB Bet beteiligt ist: Die Anzahl der Arbeitsplätze in diesen Portfoliounternehmen ist in den letzten fünf Jahren um 48 % auf 3.258 gestiegen und die Umsätze  liegen mit 641 Mio. Euro um mehr als das Zweieinhalbfache über dem Vergleichswert des Jahres 2014.

Im Jahr 2018 war die IBB Beteiligungsgesellschaft  an Finanzierungsrunden beteiligt, die insgesamt Eigenkapital in Höhe von 107,4 Mio. Euro für die Berliner Start-ups mobilisiert haben. Zu den 16,9 Mio. Euro von der IBB Bet kamen  also noch Investitionen der Finanzierungspartner in Höhe von 90,5 Mio. Euro. „Auf jeden von der IBB Beteiligungsgesellschaft im Jahr 2018 investierten Euro kommen also weitere 5,40 Euro dritter Finanzierungspartner“, führte Allerkamp hierzu aus. Dies mache die Rolle der IBB Bet als öffentlicher Beteiligungsgesellschaft in Berlin deutlich. Der falle bei dem nach wie vor großen Interesse nationaler und internationaler Investoren an Investments in Berlin vornehmlich die Rolle zu, Möglichkeiten aufzuzeigen und  Lücken zu schließen. Auch in 2018 habe Berlin wieder im Zentrum der deutschen Venture-Capital-Aktivitäten gestanden. „Mit 245 Deals entfielen  40 % der deutschen VC-Investments auf Berlin, das bei dem investierten Kapital sogar auf einen Anteil von 57 % kommt“, sagte Allerkamp unter Bezug auf  das Start-up-Barometer von Ernst & Young (EY) aus. Bei gut einem Fünftel (21,6 %) dieser Deals sei die IBB Beteiligungsgesellschaft mit von der Partie.

Marco Zeller, einer der beiden Geschäftsführer der IBB Beteiligungsgesellschaft, betonte, dass sich der Berliner Beteiligungsmarkt 2018 in einer hervorragenden Verfassung befunden habe. „Es mangelte weder an guten Investitionsmöglichkeiten, noch an Finanzierungspartnern, die sich bei Berliner Unternehmen engagieren wollen“, machte er deutlich. „Bei den Neuinvestments des Jahres 2018 kommen die Life Sciences mit drei Beteiligungen auf einen außergewöhnlich hohen Anteil“, führte Zeller aus. Das Portfolio der IBB Bet umfasst derzeit 69 Unternehmen, wobei 31 auf die Kreativwirtschaft, 19 auf ICT, 12 auf Life Sciences und 7 auf Industrial Technologies entfallen.

Nach wie vor ist die IBB Beteiligungsgesellschaft mit 2 Fonds, dem VC Fonds Technologie und dem VC Fonds Kreativwirtschaft aktiv am Markt. Von den 53 Finanzierungsrunden mit einem Volumen von 16,9 Mio. Euro des Jahres 2018 entfielen  32 über 9,8 Mio. Euro auf den Technologie-Fonds und 21 über 7,0 Mio. Euro auf die Kreativwirtschaft, die allerdings beim Neugeschäft vorne lag: Von den Erstinvestments in Höhe von 5,6 Mio. Euro entfielen sechs über 3,2 Mio. auf die Kreativwirtschaft und fünf über 2,5 Mio. Euro auf den Technologiebereich.

Ihre Entscheidung, Beteiligungskapital aufzunehmen, erläuterten im Anschluss zwei Neu-Beteiligungen des Jahres 2018: Die vetevo GmbH ist seit Juni 2017 aktiv und der erste wirklich digitale Full-Service Anbieter für Tiergesundheit. Das Unternehmen ermöglicht es Tierbesitzern, Tierarztdienstleistungen online zu buchen, die Gesundheit ihres Haustiers in einem digitalen Gesundheitsassistenten im Blick zu behalten und Gesundheitsprodukte zu beziehen. Die DiaMonTech GmbH ist eine Neu-Beteiligung aus dem Bereich Life Sciences.  Das Unternehmen entwickelt eine neuartige Plattformtechnologie zur Bestimmung und Quantifizierung von Molekülen in Flüssigkeiten und Haut. Eine erste Anwendung ist die nicht-invasive Blutzuckermessung, also die schmerzfreie Bestimmung des Blutzuckerwertes ohne Blutentnahme.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.