Erneut Toprating für die IBB

(lifePR) ( Berlin, )
Die Ratingagentur Fitch hat die Investitionsbank Berlin (IBB) am 15. Februar 2017 erneut mit der bestmöglichen Bonitätsstufe „AAA“ (triple A) und „F1+“ für kurzfristige Verbindlichkeiten bewertet. Die IBB unterzieht sich diesem Ratingverfahren seit 2014.

Mit dem erneuten Toprating bestätigt die IBB ihre Attraktivität für Investoren im Wertpapiergeschäft. Dr. Jürgen Allerkamp, Vorsitzender des Vorstands der IBB: „Die Rating-Bestnote sichert uns weiterhin den Zugang zu günstigen Refinanzierungsmitteln. Diese Mittel können wir dann für die zinsgünstige Finanzierung von Gründern und Start-ups und den Bau preiswerter Wohnungen in Berlin einsetzen.“

Für die IBB bestätigt dieses sehr gute Rating eine kontinuierliche und erfolgreiche Geschäftsentwicklung seit der Verselbstständigung des Instituts im Jahr 2004. Die nach betriebswirtschaftlichen Grundsätzen arbeitende Förderbank erzielt seither Jahr für Jahr ein wirtschaftliches Ergebnis, das es ermöglicht, eigene Finanzierungsbeiträge für das Fördergeschäft zu erbringen und das Land bei der Finanzierung öffentlicher Aufgaben zu unterstützen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.