Donnerstag, 19. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 289899

Neue Traumberufe in der Bustouristik!

Die Branche sucht auf der ITB nach Wegen aus ihrem personellen Engpass

Berlin, (lifePR) - Der demografische Wandel stellt die Bustouristik vor neue Herausforderungen. Denn in den nächsten vier bis fünf Jahren scheidet rund ein Drittel der Busfahrer altersbedingt aus dem Arbeitsleben aus. Auf einer Podiumsdiskussion des Internationalen Bustourismusverbandes (IBV) suchen Experten und Praktiker auf der Internationalen Tourismusbörse Berlin (ITB) nach Wegen aus dem personellen Engpass.

Von den insgesamt 120.000 Busfahrern, die derzeit in Deutschland hinter dem Steuer sitzen, gehen etwa 40.000 bis zum Jahr 2016 in Rente. Auf der Podiumsdiskussion des IBV, die am Mittwoch, 7. März, um 15 Uhr im Rahmen der ITB beginnt (Messe Berlin, ICC, Salon 20), soll deshalb nach Lösungen für die Nachwuchssorgen vieler Busunternehmer gesucht werden. Unter dem Titel "Neue Traumberufe in der Bustouristik! Die Branche auf der Suche nach Chauffeuren", wird nicht nur diskutiert, was das Busgewerbe selbst tun kann, um sein Personalproblem zu lösen. Es wird auch die Frage gestellt, inwieweit die Politik bei diesem Thema gefordert ist und was die Bustouristik von anderen Branchen lernen kann, die dem demografischen Wandel erfolgreich begegnen.

Während des Podiumsgesprächs soll heraus gearbeitet werden, was den Beruf des Bus-Chauffeurs für junge Menschen attraktiv macht und wie das Image des Busfahrers aufgewertet werden kann. Mit welchen Problemen und Herausforderungen sind Bus-Chauffeure in ihrem beruflichen Alltag konfrontiert? Welche Voraussetzungen muss man für diesen Beruf mitbringen? Und bietet die Bustouristik auch neue Chancen für Frauen oder auch für Pensionäre? Wie sieht es mit der Familienfreundlichkeit aus? Oder ist der Job eines Busfahrers in Teilzeit die Zukunft?

Neben Wilhelm Schmidt, IBV-Vorstand und Busreiseveranstalter aus Wolfenbüttel, sitzt auch Robert Peters, Busunternehmer und Bus-Chauffeur aus Lüdinghausen, auf dem Podium. Ob die Ausbildung von Bus-Chauffeuren künftig mit öffentlichen Geldern gefördert werden kann ist eine Frage, zu der Jürgen Klimke Stellung nehmen wird. Der Abgeordnete der CDU/CSU Bundestagfraktion ist stellvertretendes Mitglied im Tourismusausschuss des Deutschen Bundestages und beschäftigt sich seit Jahren intensiv mit der Bustouristik.

Wolfram Goslich schult Bus-Chauffeure für den serviceorientierten Umgang mit ihren Gästen. Der Coach und Fachautor stellt in Berlin sein Konzept für ein neues Berufsbild des Busfahrers vor. Wie die Arbeitsbedingungen eines Bus-Chauffeurs zeitgemäß gestaltet werden können, diskutiert Hermann Hane, Landesfachgruppenleiter Verkehr bei ver.di, aus der Sicht des Gewerkschafters. Im Anschluss an das Podiumsgespräch ist das Publikum zum Dialog mit den Diskutanten aufgefordert.

Stefan Zibulla freut sich auf eine "anregende Diskussion, die neue Impulse für die Bustouristik setzt und attraktive berufliche Perspektiven für junge Menschen aufzeigt." Der Pressesprecher des Internationalen Bustourismusverbandes wird die Veranstaltung auf der ITB moderieren.

Internationaler Bustourismusverband - Der gemeinsame Verband von RDA und gbk

Der "Internationale Bustourismusverband - Der gemeinsame Verband von RDA und gbk" ist am 11. Mai 2011 gegründet worden. Als gemeinsame Plattform des Internationalen Bustouristik Verbandes RDA und der Gütegemeinschaft Buskomfort (gbk) vertritt er gegenüber Politik und Öffentlichkeit die Interessen von mehr als 3.000 Bus- und Gruppenreiseveranstaltern sowie deren Partnern aus rund 40 Staaten.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Veranstaltungen und Fachvorträge der Hochschule Osnabrück - KW 43

, Bildung & Karriere, Hochschule Osnabrück

Food Future Day 2017 Hochschule Osnabrück, Campus Haste, Gebäude HR, HA und HB, Oldenburger Landstraße 24, 49090 Osnabrück Dienstag, 24. Oktober...

Investitionen in die Zukunft

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Die Bildungsakademie Mannheim hat kürzlich die Modernisierung der Ausstattung 2016/17 abgeschlossen. Mit Hilfe der finanziellen Unterstützung...

Deutscher Bundesverband für Logopädie beruft Prof. Dr. Wiebke Scharff Rethfeldt erneut in Bundeskommission für Internationale Beziehungen

, Bildung & Karriere, Hochschule Bremen

Der 1964 gegründete Deutsche Bundesverba­nd für Logopädie (dbl) ist der Berufs- und Fachverband der freiberuflichen und angestellten Logopädinnen...

Disclaimer