Sonntag, 17. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 677352

Alles ganz easy beim Ticketing - 40 Millionen verkaufte Eintrittskarten in 25 Jahren

Der Easy Ticket Service wurde vor einem Vierteljahrhundert gegründet

Stuttgart, (lifePR) - Mit einer Eintrittskarte zu "Holiday on Ice" begann vor 25 Jahren - genauer gesagt am 15. Oktober 1992 - eine neue Ära im Ticketverkauf in Stuttgart. Denn an diesem Tag wurde die allererste Karte beim Easy Ticket Service ausgedruckt und verkauft. "Es war der Anfang einer Erfolgsgeschichte mit inzwischen rund 40 Millionen verkauften Eintrittskarten", sagt Andreas Kroll, Geschäftsführer der in.Stuttgart Veranstaltungsgesellschaft. Wichtig ist ihm dabei vor allem: "Unser ETS, wie er in Kurzform genannt wird, ist ein Ticketanbieter der öffentlichen Hand. Und als städtisches Tochterunternehmen sind wir vor allem ein Stuttgarter Ticketsystem für die Kunden dieser Stadt und unserer Region."

Eng verbunden ist die Entwicklung und Markteinführung des Easy Ticket Service mit der Internationalen Gartenbauausstellung (IGA Expo 1993) und den 4. IAAF Leichtathletik-Weltmeisterschaften. "Wir haben den Kartenvertrieb ganz gezielt für diese beiden Weltereignisse aufgebaut", erinnert sich Kroll. Die Entwicklung einer geeigneten Vertriebsinfrastruktur sei damals eine echte Pionierarbeit gewesen. Denn computerunterstützte Ticketsysteme gab es damals noch kaum und die Erfassung der einzelnen Veranstaltungsstätten gestaltete sich sehr aufwändig. Jeder Block, jede Sitzreihe und Platz mussten genau erfasst werden. Die Programmierer waren gefordert, aber es hat funktioniert.

Bei der Ticketsoftware stand von Beginn die gute Bedienbarkeit und die Weiterentwicklung im Fokus. "Was heute eher ungewohnt, fast schon skurril wirkt, war 1992 angesagt: nämlich die Bedienung der Ticketsoftware mit einem Lichtstift, mit dem die Plätze direkt auf dem Monitor gebucht wurden", erzählt Markus Frey, Abteilungsleiter für den Easy Ticket Service. "Eine Technik, die sich nicht durchgesetzt hat und zwischenzeitlich längst abgelöst ist".

Als im Sommer 1991 die Planungen für den Easy Ticket Service anliefen, standen zwar die IGA und die Leichtathletik-WM sowie die zahlreichen Eigenveranstaltungen in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle im Mittelpunkt der Konzeptionen, die Zielvorgaben aber waren breiter gestreut: Es sollte ein Ticketsystem für die ganze Region entstehen. Denn auch andere Veranstalter und Veranstaltungsstätten sollten in das Netz integriert werden. "Das ist eindrucksvoll gelungen", sagt Andreas Kroll. "Der Easy Ticket Service hat sich längst zu einem wichtigen Instrument im modernen Eventmanagement und Ticketvertrieb entwickelt, das am Markt nicht mehr wegzudenken ist."

Einige Zahlen, die das belegen: Wurden 1993 noch 61 Veranstaltungen über den ETS abgewickelt, sind es zwischenzeitlich rund 4.500 pro Jahr in mehr als 500 Veranstaltungsstätten. Allein im vergangenen Jahr wurden 1,5 Millionen Eintrittskarten mit einem Umsatzvolumen für mehr als 42 Millionen Euro verkauft. Zur Gründung startete der Easy Ticket Service gerade mal mit zehn Vorverkaufsstellen in Stuttgart, darunter auch das legendäre "Kartenhäusle", das bis zu seiner Schließung eine echte Institution war. Aktuell sind knapp 100 Verkaufsstellen als Vertriebspartner angeschlossen. "Das Vorverkaufsstellen-netz, oftmals Zeitungsverlage und städtische Touristinfos, reicht dabei von Künzelsau im Norden bis Rottweil im Süden und von Karlsruhe im Westen bis Aalen, Heidenheim und Ulm im Osten", weiß Markus Frey zu berichten.

Als erster Anbieter im computergestützten Ticketverkauf, wurde bei der Anbindung die damals noch neue ISDN-Technologie zur Datenübertragung eingesetzt. Auch dies ist im Zeitalter von DSL natürlich längst Geschichte. Weiteres wichtiges Standbein war von Beginn an das eigene Callcenter mit der einprägsamen Stuttgarter Rufnummer 0711 / 2555 555 - die nach wie vor aktuell ist. "Wir sind bewusst nicht dem Trend in den 90er Jahren gefolgt, teilweise kostenpflichtige 0190-Nummern einzuführen, bei der die Kunden über die Telefongebühren zusätzlich zur Kasse gebeten werden", betont Andreas Kroll. "Das war für uns von Anfang an kein Thema."

In einem Vierteljahrhundert hat sich im Ticketing selbstverständlich ein starker Wandel vollzogen. Das Internet war hier - wie in vielen Branchen - ein wesentlicher Faktor. Bereits 1999 ging Easy Ticket Service mit einer eigenen Homepage online. Im Vergleich zu heute kann man den Anfang als "recht hemdsärmlig" (Frey) bezeichnen. Dabei wurde der Warenkorb per Webformular als E-Mail übermittelt und dann von einer Mitarbeiterin im Ticketsystem nachgebucht.

Der Anfang war gemacht. Richtig los ging es dann 2001. Durch die Einführung einer neuen Ticketsoftware wurde eine direkte Schnittstelle für die Buchung ermöglicht. Damit konnte der Easy-Kunde via Internet in Echtzeit auf das jeweils aktuell verfügbare Ticketangebot zugreifen. Außerdem wurde die platzgenaue Buchung in den einzelnen Saalplänen eingeführt. Ein Service, der sehr gut ankam, zumal diese Funktion seinerzeit nur wenige Anbieter hatten. Auch hier war man also wieder in der Vorreiterrolle. Die technischen Entwicklungen sorgen im Ticketverkauf ständig für Neuerungen. So wurde dem Trend, dass immer mehr Kunden mit mobilen Endgeräten, d.h. mit Smartphones oder Tablets, online gehen, mit einer mobilen Webseite und zukünftig mit einem responsive Design Rechnung getragen. "Neuere Entwicklungen sind das print@home, bei dem der Ausdruck des Tickets am heimischen Rechner erfolgt oder das mobile ticket, also die Übersendung eines eindeutigen QR-Codes, der dann mittels Smartphone am Einlass vorgezeigt wird", so Markus Frey weiter. Einen immer wichtigeren Stellenwert nehme zudem die Marketingunterstützung für Veranstaltungen ein. E-Mail-Newsletter, Internetgewinnspiele, die Nutzung verschiedener Social-Media-Kanäle wie Facebook, Twitter und Youtube, Mailings, sowie der Easy Ticket-Veranstaltungskalender seien hier exemplarisch zu nennen.

Neben den bekannten großen Arenen wie die Hanns-Martin-Schleyer-Halle, Porsche-Arena, Mercedes-Benz-Arena und MHP-Arena Ludwigsburg gehören eine Vielzahl von Stadthallen in der Region aber auch kleinere Theaterbühnen dazu. Das Angebot umfasst so gut wie alle denkbaren Veranstaltungsgenres: von Sport, klassischen Konzerten und Abonnementreihen, Theater, Musical bis hin zu großen Rock-/Popkonzerten, Varieté, Comedyshows und Messeveranstaltungen. Markus Frey: "Unser Portfolio ist breit gefächert und bietet auch untypische Events, wie Skiausfahrten, Helikopter-Rundflüge mit Gourmetangeboten oder die Standflächen für die großen Stuttgarter Flohmärkte".

Fairer Service und optimale Kundenbetreuung sind damals wie heute Kennzeichen des Easy Ticket Service. So werden zwischenzeitlich auch verschiedene Tickethotlines von Medienunternehmen und Veranstaltern im Callcenter von Easy Ticket Service bedient. Zudem können Veranstalter bei Bedarf Personal vom Easy Ticket Service für das Scannen von Tickets, aber auch für die Durchführung von Tages-/Abendkassen buchen. Auf diese Weise wird eine Rund-um-Betreuung von der Einrichtung einer Veranstaltung, über die Vermarktung bis hin zur Vorort-Betreuung ermöglicht.

www.easyticket.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Hackerangriff mit möglicher politischer Intention auf Berliner Kunst-Startup

, Kunst & Kultur, Collasta GmbH

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (12/13.12.2017) hat ein von der Koreanischen Halbinsel ausgehender Hackerangriff auf das Berliner Kunst-Startup...

Sonderausstellung "ECHTZEIT. Kunst- und Wissenschaftspreis Dresden 2017"

, Kunst & Kultur, Museen der Stadt Dresden

. ECHTZEIT Zwischen Millisekunde und Authentizität Kunst- und Wissenschaftspreis Dresden 2017 16.12.2017-11.3.2018 Das Dresdner Zentrum der...

"Sublimation - Mind, Matter, Concept in Art after Modernism": Internationale Konferenz

, Kunst & Kultur, Kunsthalle Mainz

In Kooperation mit dem Philosophischen Seminar und der Abteilung Kunstgeschichte (JGU Mainz) findet am Samstag, 16/12 der letzte Tag der Konferenz...

Disclaimer