Samstag, 18. August 2018


  • Pressemitteilung BoxID 717407

EU-Stipendien: Deutschlehrer aus Ost- und Westeuropa in Düsseldorf

Düsseldorf, (lifePR) - „Wer eine Fremdsprache lernt, zieht den Hut vor einer anderen Nation“, hat der deutsche Schriftsteller Martin Kessel einmal gesagt. Den Hut haben sie demnach alle schon gezogen, die 17 Deutschlehrer an Schulen und Universitäten, die am kommenden Montag eine Woche lang die „Schulbank“ beim Institut für Internationale Kommunikation (IIK) in Pempelfort drücken. Die meisten haben ein EU-Stipendium bekommen und können nun jeden Tag acht Stunden lang in praxisnahen Workshops und in Hospitationen neue Impulse für ihren Deutschunterricht erhalten. Die Teilnehmer an dem Methodentraining kommen aus Bulgarien, Italien, Lettland, Polen, Spanien, Tschechien und Ungarn.

„Eine Lehrkraft aus Weißrussland konnte kein EU-Stipendium bekommen. Hier sind wir finanziell eingesprungen“, erklärt IIK-Geschäftsführer Matthias Jung.

Der Workshop ist Teil eines umfassenden Lehrerfortbildungsprogramms, das jedes Jahr im Sommer vom IIK angeboten wird.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Hochschule Geisenheim und das Auswärtige Amt der Region Ningxia, China, unterzeichnen Absichtserklärung

, Bildung & Karriere, Hochschule GEISENHEIM University

Eine hochrangige Delegation der autonomen Region Ningxia Hui aus China war Anfang August 2018 zu Gast an der Hochschule Geisenheim. Im Rahmen...

Kinder brauchen Vorbilder - Aktionstag für arbeitslose Eltern

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

Am 23. August findet in Chemnitz der gemeinsame Aktionstag „Einstellungssache – Jobs für Eltern“ der Arbeitsagentur und des Jobcenters statt....

Social Media Marketing gekonnt einsetzen

, Bildung & Karriere, ebam GmbH

Mittlerweile ist es bei jedem Marketingverantwortl­ichen angekommen – ohne Aktionen auf den Social Media Plattformen kein Online-Marketing. Die...

Disclaimer