lifePR
Pressemitteilung BoxID: 204324 (Initiativkreis Erdgasfahrzeuge Sachsen/Sachsen-Anhalt)
  • Initiativkreis Erdgasfahrzeuge Sachsen/Sachsen-Anhalt
  • Industriestr. 10
  • 06184 Kabelsketal
  • http://www.mitgas.de
  • Ansprechpartner
  • Bernd Horlbeck
  • +49 (341) 3338-117

Entwicklungsstand von E-Autos hinkt Erwartungen hinterher

Erdgas bleibt einzige sinnvolle Alternative zu Benzin und Diesel

(lifePR) (Kabelsketal, ) Solange Elektroautos mit dem bundesdeutschen Mix aus Kohle- und Atomstrom betrieben werden, bleiben Erdgasfahrzeuge die einzige technisch ausgereifte und in Serienqualität verfügbare Alternative, Abgase im Straßenverkehr nachhaltig zu reduzieren. Zu diesem Schluss kommen verschiedene Analysen, die von Umweltverbänden, Forschungsinstituten und dem ADAC vorgelegt wurden.

Eine Million Elektroautos will die Bundesregierung bis zum Jahr 2020 auf die Straße bringen. Doch die Umweltbilanz der Stromer ist momentan alles andere als überzeugend. Zwar produzieren E-Autos während der Fahrt keine schädlichen Emissionen. Berücksichtigt man jedoch die Stromgewinnung und die Fahrzeugherstellung, kann von abgasfreiem Fahren keine Rede mehr sein. Strom stammt in Deutschland mehrheitlich aus Kohle- und Kernkraftwerken, nur 15 Prozent wird aus regenerativen Quellen wie Sonne, Wind oder Biomasse gewonnen. So fallen zum Beispiel laut ADAC bei der E-Version des Smart allein durch die Art der Stromerzeugung umgerechnet 71 Gramm pro Kilometer (g/km), bei reinem Steinkohlestrom sogar 107 g/km an. Steinkohlekraftwerke werden immer dann aktiviert, wenn der Energiebedarf steigt. Je mehr E-Autos eines Tages am Netz hängen, umso höher der Anteil an schmutzigem Kohlestrom, so der ADAC weiter. Zusätzlich erzeugt die Herstellung eines Fahrzeugs mit Lithium-Batterie laut dem Heidelberger Institut für Energie- und Umweltforschung nahezu doppelt so viel CO2 wie die Produktion eines Autos mit Verbrennungsmotor. Hinzu kommt der Energieverlust auf dem Weg vom Kraftwerk über Leitungen und Ladegerät bis hin zur Batterie.

Im Gegensatz zu Elektroautos sind Erdgasfahrzeuge eine sofort verfügbare, technisch ausgereifte Alternative. Erdgasfahrzeuge gibt es als Serienmodelle in allen Klassen, vom Kleinwagen bis zum Familienvan, vom Kombi bis zum Transporter. Die etablierten Turbomotoren leisten 150 PS. Im reinen Erdgasbetrieb schaffen Pkw je nach Modell Reichweiten zwischen 300 und 450 Kilometer, Nutzfahrzeuge liegen zum Teil deutlich darüber. Bundesweit steht ein Netz von rund 900 Tankstellen zur Verfügung.

E-Autos sind erst ab Jahresende mit ersten Serienmodellen am Markt vertreten. Die kleinen Cityflitzer sind primär für den Stadtverkehr geeignet, leisten gerade einmal um die 65 PS. Nach einer Fahrleistung von 100 Kilometern müssen sie für mehrere Stunden an die Steckdose zurück. Dabei kosten sie mit Preisen um die 40.000 Euro fast das Dreifache eines vergleichbaren Erdgasfahrzeugs.