Mittwoch, 24. Januar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 667412

Dank Holz aufatmen: Massivholzmöbel fördern das Wohnkli-ma

Herford, (lifePR) - Nach einem anstrengenden Arbeitstag erstmal abschalten und entspannen – das wollen viele Menschen und können es gerade zu Hause besonders gut. Eine maßgebliche Rolle spielt dabei die Gestaltung der eigenen vier Wände: beruhigende Wandfarben, blühende Zimmerpflanzen und lichtdurchflutete Räume tragen zum Wohlbefinden bei. Aber auch Einrichtungsgegenstände wie vor allem Massivholzmöbel haben unmittelbar Einfluss auf das Wohlbefinden. „Massivholz kann Feuchtigkeitsüberschüsse aus der Raumluft aufnehmen und bei trockener Luft zum Ausgleich wieder abgeben. Diese besondere Eigenschaft nennt sich ‚Hygroskopie‘ und findet sich nur bei Naturmaterialien wieder. Sie lässt gerade Besitzer von Massivholzmöbeln die Vorteile spürbar werden“, so Andreas Ruf, Geschäftsführer der Initiative Pro Massivholz (IPM).

Die Ursache der Hygroskopie liegt im Inneren des Holzes. Es besitzt eine besondere Zellstruktur aus Fasern, die die Festigkeit ins Holz bringen, und aus Gefäßen, die für den Wassertransport beim lebenden Baum zuständig sind. Die Querleitungen von der Außenseite des Baumes nach Innen sind die sogenannten Holz- oder Markstrahlen, die für die Einlagerung von natürlichen Stoffen – wie beispielsweise der Gerbsäure bei einer Eiche – zuständig sind. Dieses komplexe System sorgt für die Aufnahme und Speicherung der Luftfeuchte innerhalb der Zellen und kann daher einen Feuchteausgleich der Umgebungsluft ermöglichen. Das Holz neigt dazu, immer für einen Gleichgewichtszustand zwischen dem eingelagerten Wasser und der in der Luft befindlichen Feuchte zu sorgen. Maßgeblich für das Holzfeuchtegleichgewicht sind die Zimmertemperatur sowie die relative Luftfeuchtigkeit in der Umgebung. Gerade im Winter, wenn die Räume beheizt werden, sinkt die Feuchtigkeit, Massivholz sorgt dann für den passenden Ausgleich im Raum. Besonders wirksam kann dieser Effekt im Schlafzimmer sein, wenn auch hier die Einrichtung aus Massivholzmöbeln besteht: „Schließlich gibt der Mensch im Schlaf viel Feuchtigkeit durch Atmen und Schwitzen ab. Die Möbel können die Feuchte aufnehmen und beim Lüften am nächsten Morgen wieder zum Wohle des Wohn- und Schlafklimas zurückgeben“, schließt Ruf. IPM/RS

Mehr Informationen über Massivholzmöbel gibt es unter www.pro-massivholz.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Erneutes Rekordjahr für Town & Country Haus

, Bauen & Wohnen, Town & Country Haus Lizenzgeber GmbH

Die Zahl der verkauften Massivhäuser ist im Jahr 2017 um 7 Prozent gestiegen. Außerdem baute Deutschlands führende Massivhausmarke im vergangenen...

Klimaschutz wird auf der Messe DACH+HOLZ ein wichtiges Thema sein

, Bauen & Wohnen, Landesinnungsverband des Bayerischen Zimmererhandwerks

Gerade angesichts der Tatsache, dass die Bundesregierung ihr Klimaschutzziel für 2020 krachend verfehlen wird, sollte die Frage, welche Klimaschutzmaßnahmen...

Einladung zur Rohbaubesichtigung

, Bauen & Wohnen, Deutsche Bauwelten GmbH

Diese Gelegenheit sollten sich alle Bauinteressenten aus dem Raum Stuttgart, Ludwigsburg, Heilbronn, Schwäbisch Hall, Esslingen, Göppingen und...

Disclaimer