Freitag, 17. August 2018


  • Pressemitteilung BoxID 452086

Nicht nur eine Frage des Preises: manager magazin online setzt bei neuem Online-Immobilienportal auf zusätzliche Wohnumfeldinformationen von infas geodaten

Attraktivität des Umfeldes beeinflusst die Wohnungssuche maßgeblich, heute und auch zukünftig: Detaillierte Karten erlauben einen Blick auf die künftige Nachbarschaft

Bonn, (lifePR) - Leben, wo Wohnen wenig kostet - am Besten in perfekter Lage, ruhig oder doch lieber mitten in der Stadt? Die Anforderungen an die perfekte Wohnumgebung sind hoch, die Faktoren, die eine finale Entscheidung für eine Miet- oder Eigentumsimmobilie beeinflussen, vielfältig. Ab sofort aber können sich Interessenten mit nur wenigen Klicks ein Rund-um-Bild von ihrer favorisierten Wohngegend machen.

Das renommierte manager magazin online setzt in seinem Online-Immobilienportal <http://immobilien.manager-magazin.de/immobilienpreise/> auf die umfangreiche Datenbasis von infas geodaten. Der Full-Service-Dienstleister mit Sitz in Bonn liefert zusätzlich zu den bundesweiten Miet- und Eigentumspreisen weitere wertvolle Informationen zum Wohnumfeld und deckt damit Wissenswertes rund um den künftigen Wohnsitz auf. Bis auf die Postleitzahlen-Ebene heruntergebrochen gibt die dynamische Deutschlandkarte detailliert Auskunft über die direkte Nachbarschaft: etwa, ob viele Familien in der Nähe des künftigen Zuhauses leben, wie hoch die Kaufkraft in einem Stadtviertel ist oder wie es sich mit der Arbeitslosenquote verhält.

Interessant ist dabei auch der Blick in die Zukunft: Wie wird sich die Bevölkerungsstruktur bis 2030 entwickeln - wandern im ausgewählten Gebiet eher Menschen ab oder zu und könnten sich diese Entwicklungen langfristig auch auf Miet- und Immobilienpreise auswirken? Auf Basis der amtlichen Daten zur regionalen Bevölkerungsvorausberechnung und Prognosen des Bundesamts für Bauwesen und Raumordnung (BBR) erstellte infas geodaten ein Prognosemodell, wie sich die Bevölkerungszahl und -struktur unter bestimmten Annahmen entwickeln könnte. Der Full-Service-Dienstleister hat alle vorhandenen amtlichen Prognosedaten für Stadt- und Landkreise harmonisiert und auf den aktuellen Ist-Stand übertragen. Das Prognoseergebnis für das Jahr 2030 ist ebenfalls in das neue Immobilien-Portal eingebunden.

Betrachtet man exemplarisch die Stadtteile mit dem höchsten Mietpreisniveau der aktuell zehn größten Städte Deutschlands, ergibt sich für 2030 ein interessantes Bild: In Berlin-Dorotheenstadt wird das Preisniveau auch 2030 bei einem Bevölkerungsplus von 11,6% nicht sinken. Ähnlich sieht es auch im Süden Deutschlands, in München-Schwabing aus: Hier ist bis 2030 ein Bevölkerungszuwachs von 10,2% zu erwarten und damit kaum Entspannung für den ohnehin schon sehr angespannten Wohnungsmarkt in Sicht. Ebenfalls auf Wachstum können sich einstellen: Köln-Neustadt Nord (+8,2 Prozent), Düsseldorf-Oberkassel (+ 3,4 Prozent) und Bremen-Bürgerpark (+ 0,1 Prozent).

Ausreißer könnte dagegen Hamburg werden: Aktuell ist Hafen-City der teuerste Stadtteil der Hansestadt. Bis 2030 könnte das Preisniveau sinken - Abwanderungen und Wegzug könnten die Bevölkerungszahlen um 8,2 Prozent verringern. Das beträfe ebenfalls Stuttgart-Killesberg/Am Bismarckturm/Lenzhalde (- 6,7 Prozent), Essen-Bredeney (- 4,9 Prozent), Dortmund-Lücklemberg/Kirchhörde (- 2,3 Prozent) und Frankfurt am Main-Westend West (-1,4 Prozent).

infas geodaten stellt dem manager magazin online ihre umfassende, flächendeckende Datenbasis zur Verfügung; ein Mal pro Jahr wird diese aktualisiert und auf den neuesten Stand gebracht.

Zum Online-Immobilienportal geht es hier: http://immobilien.manager-magazin.de/immobilienpreise/

infas 360 GmbH

infas geodaten ist der Pionier und einer der Marktführer für Geomarketing. LOCAL® ist das erste mikrogeographische Raster und wurde bereits vor 30 Jahren für die Wahlforschung entwickelt. Heute liefert LOCAL® der Wirtschaft strategisch flächendeckend wichtige Marktdaten bis auf Hausebene. Eigene Softwareprodukte wie MarktAnalyst, MarktExplorer und JCoder sowie ein breites Spektrum an Marktanalysen runden das Portfolio der infas geodaten GmbH ab.

Zum Thema Geomarketing Erfolgreiches Marketing setzt sich aus drei Komponenten zusammen:

1. Wissen, wer: Wer ist die geeignete Zielgruppe in meinem Marktgebiet?
2. Wissen, was: Welches Produkt passt optimal zu den regionalen Prioritäten?
3. Wissen, wo: Wo herrscht die höchste Affinität zw. Angebot und Nachfrage?

"All business is local": Die räumliche Komponente spielt in der Wirtschaft eine herausragende Rolle. Sie hilft, Unternehmen optimal effizient zu steuern und strategisch fundierte Entscheidungen mit minimalem wirtschaftlichen Risiko zu treffen. So werden auf Basis von nur räumlich verfügbaren Informationen Kunden und Interessenten besser analysiert. Flächendeckend können Verfügbarkeiten und Nachfrage-Potenziale ermittelt und auf dieser Basis Filialen oder Standorte beurteilt oder Vertrieb, Werbung, Expansion, CRM, oder Logistik optimiert werden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Deutsche Adventisten spenden über 56 Millionen Euro

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Rund 56,4 Millionen Euro spendeten die knapp 35.000 deutschen Siebenten-Tags-Adventisten im Jahr 2017 für den Unterhalt ihrer Freikirche. Gegenüber...

Große Resonanz bei der Film-Premiere im Lauterbacher Lichtspielhaus: "Eine Region lebt Demokratie"

, Medien & Kommunikation, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Im Lauterbacher Lichtspielhaus fand am Donnerstag die Premiere des Films „Eine Region lebt Demokratie“ statt. Erster Kreisbeigeordneter Dr. Jens...

Diskussionsrunde: "Gegen den Strom?!? Akzeptanz von Energiewende und Stromnetzausbau" am 20. August 2018 in Weimar

, Medien & Kommunikation, Bürgerdialog Stromnetz - Gesellschaft bürgerlichen Rechts

Am Montag, den 20. August 2018, veranstaltet der Bürgerdialog Stromnetz in Weimar eine Diskussionsveranstal­tung zum Thema „Gegen den Strom?!?...

Disclaimer