Sonntag, 19. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 151177

Berufsausbildung in den gastgewerblichen Berufen - Chancen und Perspektiven

(lifePR) (Schwerin, ) Die Ausbildung in der Gastronomie zählt zu den vielfältigsten und attraktivsten in Mecklenburg-Vorpommern, ist zukunftsorientiert und interessant. Auszubildende und junge Fachkräfte können von einer Branche profitieren, die vor allem in Mecklenburg-Vorpommern ein starkes Potenzial hat und dieses auch in den kommenden Jahren nicht verlieren wird. Damit bietet die Ausbildung in der Gastronomie ein gutes Sprungbrett für eine erfolgreiche berufliche Karriere und vor allem einen guten Einstieg in die Berufswelt.

Auf einer speziellen Berufsinformationsmesse am Montag, 15.03.2010 , in der Zeit von 14:30 Uhr bis 17:30 Uhr, werben die Ausbildungsunternehmen im Berufsinformationszentrum der Agentur für Arbeit Schwerin um junge Nachwuchskräfte. In der Gastronomie stehen verschiedene Ausbildungsberufe zur Verfügung:

- Koch/Köchin
- Restaurantfachmann /-frau,
- Hotelfachmann /-frau,
- Hotelkaufmann /-frau,
- Fachkraft für Systemgastronomie,
- Fachkraft im Gastgewerbe,
- Kaufmann/-frau für Tourismus und Freizeit.

"Die Tätigkeit in der Gastronomie und das Betreuen des Kunden stellen besondere Anforderungen an junge Fachkräfte. Das Wohl des Gastes steht im Vordergrund! Man arbeitet, wenn Freunde und Bekannte frei haben. Auch und besonders an Feiertagen ist in der Gastronomie und in der Hotellerie Hochbetrieb. Jede Hand wird gebraucht. Es gibt aber kaum eine Berufsgruppe, in der man so schnell und unmittelbar die Zufriedenheit des Kunden erlebt und seinen Dank spürt. Wer den Mut hat, sich diesen Herausforderungen zu stellen, ist in der Gastronomie genau richtig", betont Peter Todt, Leiter des Geschäftsbereiches Aus- und Weiterbildung der IHK zu Schwerin.

Kennzeichnend für die Branche ist, dass unter Kollegen und Mitarbeitern meist ein großer Zusammenhalt herrscht. Man spricht häufig von seiner zweiten Familie. Es wird Hand in Hand gearbeitet, jeder ist für jeden verantwortlich.

"Mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung im Gastgewerbe steht den Absolventen die gesamte Welt offen. Oft ist es vor allem bei den Köchen geradezu erwünscht, dass nach der Berufsausbildung Erfahrungen in anderen Regionen oder gar Ländern gesammelt werden, um diese anschließend wieder im Land einzusetzen", so Todt weiter.

Damit ist das Gastgewerbe eine Branche, die keine Grenzen kennt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Nicht ohne Kostüm?

, Freizeit & Hobby, ARAG SE

Ohne Kostüme kein Karneval – und je kreativer das Outfit, desto besser. Fast alles ist erlaubt. Ein paar Grenzen sind den Jecken und Narren bei...

Karneval und Arbeit II

, Freizeit & Hobby, ARAG SE

Weiberfastnacht oder Rosenmontag ist ein kleines Bier mit den Kollegen oder ein Piccolo um 11:11 Uhr doch erlaubt, oder? Der Arbeitnehmer muss...

Karneval und Arbeit I

, Freizeit & Hobby, ARAG SE

In Karnevalshochburgen führen der Karneval, Fastnacht oder Fasching zu Ausnahmesituationen, auch am Arbeitsplatz, während in anderen Regionen...

Disclaimer