Sonntag, 24. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 548343

IHK Ostwürttemberg: Gesundheit am Arbeitsplatz fördern - 52 Tipps und Online-Checkliste

Heidenheim, (lifePR) - Allein durch Krankheitsfälle entstehen den Unternehmen in Deutschland pro Jahr Produktivitätsausfälle von rund 129 Mrd. Euro, wie eine Studie der Felix-Burda-Stiftung errechnet hat. Ein riesiges Volumen, das nach Erkenntnissen der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin um bis zu 30 bis 40 Prozent durch Maßnahmen in den Betrieben vermeidbar wäre. Allein in den nächsten fünf Jahren besteht zudem die Gefahr, dass mehr als 250.000 Arbeitnehmer über 50 Jahre aufgrund gesundheitlicher Probleme vorzeitig in den Ruhestand gehen. Diese Fachkräfte werden jedoch dringend benötigt. Um Unternehmen den Einstieg in die betriebliche Gesundheitsförderung zu erleichtern, haben die baden-württembergischen Industrie- und Handelskammern in Kooperation mit der wissenschaftlichen Hochschule Lahr eine Checkliste für ihre Mitgliedsbetriebe entwickelt. Die Unternehmen können im Vergleich zu ihrer Branche testen, wo sie beim Thema Gesundheitsförderung stehen und erhalten anhand der Checkliste konkrete Ideen sowie praxiserprobte Handlungsinstrumente. Die in der Online-Checkliste www.gesundheitsbewusster-betrieb.de zu findenden Maßnahmen sind auf ihre Wirksamkeit wissenschaftlich überprüft.

Ergänzend zu dieser Checkliste haben die baden-württembergischen IHKs auch den Ratgeber "Gesund und fit am Arbeitsplatz" veröffentlicht. Verfasser ist Dr. Dr. Michael Despeghel, Autor zahlreicher Bücher aus dem Fitness-, Präventions- und Gesundheitsbereich. Dieser kleine Ratgeber, der auf jedem Schreibtisch Platz findet, kann kostenfrei bei der IHK Ostwürttemberg angefordert werden: Brigitte Hergesell, Tel. 07321 324-175 oder hergesell@ostwuerttemberg.ihk.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Management und Rechtsstrukturen": Berufsbegleitendes Weiterbildungsmodul an der Hochschule Bremen ab November

, Bildung & Karriere, Hochschule Bremen

Wie können Verträge an wechselnde Geschäftsanforderung­en angepasst werden? Für wen ist eine Mini-GmbH eine empfehlenswerte Unternehmensform?...

Agentur für Arbeit Hamm begrüßt die neuen Nachwuchskräfte

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

Anfang September haben elf Nachwuchskräfte ihre dreijährige Ausbildung bei der Agentur für Arbeit Hamm begonnen. Fünf von ihnen streben im Rahmen...

Staatssekretär vom Bundesbauministerium zu Besuch an der FH Lübeck

, Bildung & Karriere, Fachhochschule Lübeck

Am 28. September 2017 besucht Staatssekretär Gunther Adler vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit die Fachhochschule...

Disclaimer