IHK unterstützt niedersächsische Initiative zum EuroKombi

(lifePR) ( Osnabrück, )
Die IHK Osnabrück-Emsland begrüßt die Absicht des niedersächsischen Ministers für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Walter Hirche, sich gegenüber Bund und EU auf der Basis einer neuen Studie vehement für die Zulassung längerer LKW-Kombinationen einzusetzen. Diese als "EuroKombi" bzw. "Gigaliner" bezeichneten Fahrzeuge wurden in der Region entwickelt und im Rahmen eines Pilotprojektes von mehreren Speditionen erfolgreich erprobt.

Ulrich Boll, geschäftsführender Gesellschafter der Spedition Boll in Meppen und stellvertretender Vorsitzender des IHK-Verkehrsausschusses: "Jetzt muss auch Bundesverkehrsminister Tiefensee endlich die richtigen Argumente für den Eurokombi zur Kenntnis nehmen. Auch in unserem Praxistest konnte eine erhebliche Umweltentlastung nachgewiesen werden." Die mit innovativen Technologien ausgerüsteten Fahrzeuge tragen darüber hinaus zu einer höhe-ren Verkehrssicherheit bei.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.