Sonntag, 28. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 67192

IHK-Gutachten: Erbschaftsteuerreform verfassungswidrig

Nachbesserungen erforderlich

(lifePR) (Osnabrück, ) Die IHK Osnabrück-Emsland sieht sich in ihrer ablehnenden Haltung gegenüber der Erbschaftsteuerreform durch ein aktuelles Gutachten bestätigt. Das von der IHK-Organisation in Auftrag gegebene Rechtsgutachten von Prof. Dr. jur. Rainer Wernsmann, Universität Passau, kommt zu dem Ergebnis, dass der Regierungsentwurf zur Reform der Erbschaftsteuer in zentralen Punkten verfassungswidrig ist. Demnach sind Steuertarif und Freibeträge der Erbschaftsteuer reine Ländersache, der Bund darf sich nicht einmischen.

Die Vollversammlung der IHK hatte erst vor Kurzem auf die Defizite der Reform hingewiesen und die Bundestagsabgeordneten der Region über die drohenden Folgen für den Mittelstand informiert. Die IHK sieht das Gutachten als Appell an die Politik, nun für eine verfassungsfeste und rechtssichere Ausgestaltung der Erbschaftsteuer zu sorgen. Das Gutachten steht im Internet bereit unter www.osnabrueck.ihk24.de, Dok.-Nr. 25036.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Wer schön sein willl, muss nicht immer leiden

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Sie wollte ihre Haare auf Wangen, Kinn und Oberlippe einfach nur loswerden. Daher griff eine Frau zu einer neuen Gesichtsenthaarungsc­reme. Vorschriftsmäßig...

Neugierigen Mitarbeitern droht Entlassung

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Arbeitnehmer, die mit sensiblen Daten arbeiten, sind zu besonderem Geheimnisschutz verpflichtet. Dies gilt nach Angaben von ARAG Experten auch...

Unfall durch Ausweichmanöver - wer haftet?

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Verkehrsteilnehmer, die als Helfer bei einem Unfall verletzt werden, stehen nach Angaben der ARAG Experten unter dem Schutz der gesetzlichen...

Disclaimer