Montag, 23. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 603504

Vorsicht vor dubiosen Geschäftsanfragen

Halle (Saale), (lifePR) - Die Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau (IHK) warnt aktuell vor dubiosen Geschäftsanfragen aus dem Ausland und gibt Unternehmen Hilfestellung.

In letzter Zeit gingen bei sachsen-anhaltischen Firmen vermehrt Warenbestellungen von großem finanziellen Wert oder Warenmusterbestellungen zu Messezwecken – vor allem aus Afrika – ein. Signalisierte das Unternehmen Interesse an dem angebotenen Geschäft, wurde es zu Vorleistungen aufgefordert. Das können unter anderem Mustersendungen, die Übermittlung von Unterschrift und Firmenlogo sowie Vorauszahlungen für angebliche Warenprüfungs- oder Anwaltsgebühren sein.

Vor diesem Hintergrund rät die IHK Unternehmen, kein Schreiben ungeprüft zu beantworten, keine Vorleistungen zu erbringen und keine persönlichen bzw. firmeninternen Daten herauszugeben. „Auf gar keinen Fall sollte man angeblich zu viel per Scheck gezahltes Geld zurücküberweisen. Die Schecks sind mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht gedeckt oder gefälscht“, betont Birgit Stodtko, Geschäftsführerin International bei der IHK.

Nicht immer ist es leicht, unter den vielen seriösen Anfragen einen Betrugsversuch zu erkennen. „Sobald dem Unternehmer etwas ‚spanisch‘ vorkommt, soll er sich bei seiner IHK oder der deutschen Botschaft informieren“, rät Birgit Stodtko. Die IHK Halle-Dessau ist unter folgender Telefonnummer erreichbar: 0345 2126-274. Weitere Informationen gibt es auch online unter: www.halle.ihk.de I Dokument-Nr. 657.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

TH Wildau zur ILA 2018 mit luftfahrtaffinen Studiengängen sowie Forschungen zu Aviation Security und geräuscharmer Konstruktion

, Bildung & Karriere, Technische Hochschule Wildau [FH]

Die Technische Hochschule Wildau ist auch in diesem Jahr wieder Aussteller auf der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung ILA. Vom 25....

Ausbilder werden und Partner der Jugend bleiben.

, Bildung & Karriere, ebam GmbH

Wer in Deutschland ausbilden möchte, muss seit 2009 seine berufs- und arbeitspädagogische Eignung durch einen Nachweis oder ein Zeugnis belegen....

Brauer und Mälzer - der Beruf zum Gerstensaft

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

Ob obergärig, untergärig, Craft- oder Bockbier - Bier gilt in vielen Regionen Deutschlands als Kulturgut. Da wundert es nicht, dass laufend neue...

Disclaimer