Mittwoch, 22. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 328316

1. LANGE NACHT DER INDUSTRIE zeigt die Vielseitigkeit Dresdner Industriebetriebe

Dresden, (lifePR) - .
- 760 Besucher lernten am 3. Juli jeweils zwei von 19 Industriebetrieben hautnah kennen
- besonders Schüler und Studenten erhielten viele Anregungen für ihre berufliche Zukunft
- Das Fazit: Die Industrie ist vielschichtiger und abwechslungsreicher als ihr Ruf

Die Premiere der LANGEN NACHT DER INDUSTRIE wurde von den Dresdnern mit viel Begeisterung aufgenommen. Insgesamt 19 Unternehmen präsentieren sich in den Abend- und Nachtstunden des 3. Juli ihren Besuchern. Jeweils zwei Unternehmen konnten besichtigt werden. Ansprechpartner aus den Personalabteilungen standen für Fragen rund um das Thema Ausbildung und Jobchancen zur Verfügung, in der Fertigung stellten zumeist die dort tätigen Mitarbeiter selbst ihr tägliches Arbeitsumfeld vor. Und das ist weit abwechslungsreicher und spannender, als es sich die meisten Besucher vorgestellt hatten.

Ein besonderes Highlight der Edelstahlwerke Schmees ist zum Beispiel der Kunstguss. Künstler aus aller Welt lassen hier ihre Werke aus Metall fertigen. Die Unikate aus hochwertigem Edelstahlguss bezeichnet man auch als "Gegossene Kunst". Werke aus dem Edelstahlwerk in Pirna findet man im Skulpturenpark in Wuppertal ebenso wie in New York, wo die 6,5 Tonnen schwere "Balloon Flower" den Ground Zero ziert.

Energiegeladen und hochmodern präsentierte sich die DREWAG den abendlichen Besuchern. Die DREWAG - Stadtwerke Dresden GmbH gehörte zu den ersten Unternehmen, die sich für die LANGE NACHT DER INDUSTRIE angemeldet hatten. Im DREWAG-Heizkraftwerk an der Nossener Brücke konnten die Besucher sich ein Bild davon machen, wo der Strom - der ja eigentlich aus der Steckdose kommt - und die Fernwärme tatsächlich ihren Ursprung haben.

Neues zu entdecken gab es ebenfalls für die Besucher der Sächsischen Binnenhäfen Oberelbe GmbH (SBO). Der Alberhafen in Dresden-Friedrichstadt ist ein hochmodernes Logistikunternehmen mit einem Güterumschlag von 800.000 Tonnen jährlich. 40 Unternehmen sind im Alberthafen beheimatet. Die Firmen Knüppel Verpackung GmbH & Co. KG und Excor GmbH stellten sich stellvertretend den Besuchern vor.


Genauso fasziniert vom nächtlichen Blick hinter die Kulissen waren die Besucher im Siemens Transformatoren-Betrieb, der Gläsernen Manufaktur, bei SBS Bühnentechnik, der SPEKTRA Schwingungstechnik und Akustik GmbH oder bei der Besichtigung von "F7", der modernsten Fertigung für Solarmodule in Europa bei der Solarwatt AG.


Der Plan der Veranstalter und Initiatoren ging auf. Die Dresdner konnten Industrie hautnah erleben und sich einen persönlichen Eindruck von den teilnehmenden Unternehmen als Teil ihrer Stadt oder als mögliche zukünftige Arbeitgeber machen. Dass es doppelt so viel Interessenten wie verfügbare Plätze gab, freut Dresdens 1. Bürgermeister Dirk Hilbert: "Die tolle Nachfrage zeigt das große Interesse der Dresdner, mehr über die Firmen unserer Stadt zu erfahren. Ziehen die Unternehmen jetzt auch noch ein positives Fazit, sollte einer Fortsetzung im kommenden Jahr nichts im Wege stehen." Auch IHK-Präsident Dr. Günter Bruntsch kann sich das gut vorstellen: "Die Dresdner Industrie hat viel zu bieten - besonders für ihre Mitarbeiter. Deshalb hat sie es auch verdient, für mehr als eine Nacht im Rampenlicht zu stehen."

Die Touren

Tour 1: PENTACON GmbH, Foto- und Feinwerktechnik / VEM Sachsenwerk GmbH
Tour 2: Die Gläserne Manufaktur / SBS Bühnentechnik GmbH
Tour 3: BGH Edelstahl Freital GmbH / SPEKTRA Schwingungstechnik und Akustik GmbH
Tour 4: DREWAG - Stadtwerke Dresden GmbH / WITTUR Electric Drives GmbH
Tour 5: GFC Antriebssysteme GmbH / Koenig & Bauer AG
Tour 6: Sächsische Binnenhäfen Oberelbe GmbH / Siemens AG
Tour 7: CEWE COLOR AG & Co. OHG / SOLARWATT AG
Tour 8: LSG Laser, Schneid und Gerätebau GmbH / Prinovis Ltd. & Co. KG, Betrieb Dresden
Tour 9: Edelstahlwerke Schmees GmbH / Dresden Papier GmbH
Tour 10: Dresdner Druck- und Verlagshaus GmbH-Sächsische Zeitung

Industrie- und Handelskammer Dresden

Die LANGE NACHT DER INDUSTRIE ist ein bundesweit einzigartiges Veranstaltungskonzept, in dessen Rahmen Unternehmen potenziellen Mitarbeitern, Schülern, Studierenden und anderen Interessierten einen Blick hinter ihre Werkstore gewähren. Ziel ist es, die Industriebetriebe und die Menschen in einer Region in Kontakt zu bringen. In spannenden Führungen erhalten die Besucher Einblicke in Arbeitsprozesse, sie können Fragen stellen und sich ein persönliches Bild vom Betrieb als möglicher zukünftiger Arbeitgeber machen. Die erste Veranstaltung dieser Reihe fand 2008 in Hamburg statt. Seither konnten ständig weitere Regionen gewonnen werden. Für die Zukunft sind 20 Veranstaltungen mit je 50 Unternehmen pro Jahr im gesamten Bundesgebiet geplant. Veranstaltungsagentur ist prima events gmbh. Weitere Infos unter www.lange-nacht-der-industrie.de.



Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Angebot zum Einzelgespräch

, Bildung & Karriere, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Der 20-jährige Ludwig Machmer ist über das Programm Weltwärts, einem Freiwilligendienst, über das Diakonische Werk Württemberg, ein Jahr lang...

Meisterfeier der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald 2017: Jahrgangsbeste des Jahres 2017 ist Konditorenmeisterin Kathrin Meyer aus Mühlheim

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Als Jahresbeste von 489 frischgebackenen Jungmeisterinnen und Jungmeistern wurde im Rahmen der Großen Meisterfeier der Handwerkskammer Mannheim...

Meisterfeier der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald 2017

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Mit dem von der in Mannheim ansässigen Inter-Versicherungsgruppe gestifteten „Innovationspreis 2017“ in Höhe von 1.500 Euro für den besten Jungmeister...

Disclaimer