Dienstag, 19. Juni 2018


  • Pressemitteilung BoxID 172617

IHK warnt vor neuer Masche bei Adressbuchschwindel

Chemnitz, (lifePR) - Erst kürzlich warnte die IHK die Unternehmen der Region vor den oft nutzlosen und kostenintensiven Firmeneinträgen bei sogenannten Adressbuchverlagen. Gegenstand des Ärgernisses sind behördlich wirkende Anschreiben unter der Überschrift "Allgemeine Gewerbedatei", "Deutsche Register Zentrale", "Gewerbeauskunft-Zentrale", "Online-Branchenregister" oder "Zentrales Datenregister". Die per Telefax oder Post gesendeten Formulare erwecken den Eindruck, das angeschriebene Unternehmen sei zur Eintragung in einem bestimmten Register bzw. zur Zahlung einer Eintragungsgebühr verpflichtet. Dieser Eindruck täuscht! Die Eintragung in einem der oben genannten Register ist freiwillig.

Die Folgen einer erfolgreichen Täuschung sind gravierend: Sendet der gutgläubige Unternehmer das ihm überlassene Formular ausgefüllt und unterschrieben zurück, kommt ein für zwei bis drei Jahre bindender Vertrag zustande. Die damit verbundenen Kosten betragen zwischen 500 und 1.000 EUR pro Jahr. Umso ärgerlicher ist, dass die Eintragung wenig gewinnbringend und in den allgemein bekannten öffentlichen Firmenregistern oft sogar kostenlos ist.

Seit Kurzem kursiert eine neue Variante des Adressbuchschwindels. Das verwendete Anschreiben trägt die Überschrift "Touristikerauskunft.info - Reise & Fremdenverkehr Vogtlandkreis" und täuscht mit einem nicht vorhandenen regionalen Bezug. Mit dem Vogtlandkreis hat der angebotene Firmeneintrag nämlich nichts zu tun. Stattdessen handelt es sich lediglich um eine neue Spielart des altbekannten Adressbuchschwindels. Die IHK rät dringend von einem vorschnellen Ausfüllen derartiger Angebote oder gar Zahlungen ab. Im Bedarfsfall können sich betroffene Unternehmen unter der Telefonnummer: 03741/ 214 3120 bei der IHK beraten lassen.

Industrie- und Handelskammer Chemnitz

Erst kürzlich warnte die IHK die Unternehmen der Region vor den oft nutzlosen und kostenintensiven Firmeneinträgen bei sogenannten Adressbuchverlagen. Gegenstand des Ärgernisses sind behördlich wirkende Anschreiben unter der Überschrift "Allgemeine Gewerbedatei", "Deutsche Register Zentrale", "Gewerbeauskunft-Zentrale", "Online-Branchenregister" oder "Zentrales Datenregister". Die per Telefax oder Post gesendeten Formulare erwecken den Eindruck, das angeschriebene Unternehmen sei zur Eintragung in einem bestimmten Register bzw. zur Zahlung einer Eintragungsgebühr verpflichtet. Dieser Eindruck täuscht! Die Eintragung in einem der oben genannten Register ist freiwillig.

Die Folgen einer erfolgreichen Täuschung sind gravierend: Sendet der gutgläubige Unternehmer das ihm überlassene Formular ausgefüllt und unterschrieben zurück, kommt ein für zwei bis drei Jahre bindender Vertrag zustande. Die damit verbundenen Kosten betragen zwischen 500 und 1.000 EUR pro Jahr. Umso ärgerlicher ist, dass die Eintragung wenig gewinnbringend und in den allgemein bekannten öffentlichen Firmenregistern oft sogar kostenlos ist.

Seit Kurzem kursiert eine neue Variante des Adressbuchschwindels. Das verwendete Anschreiben trägt die Überschrift "Touristikerauskunft.info - Reise & Fremdenverkehr Vogtlandkreis" und täuscht mit einem nicht vorhandenen regionalen Bezug. Mit dem Vogtlandkreis hat der angebotene Firmeneintrag nämlich nichts zu tun. Stattdessen handelt es sich lediglich um eine neue Spielart des altbekannten Adressbuchschwindels. Die IHK rät dringend von einem vorschnellen Ausfüllen derartiger Angebote oder gar Zahlungen ab. Im Bedarfsfall können sich betroffene Unternehmen unter der Telefonnummer: 03741/ 214 3120 bei der IHK beraten lassen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Noch 11 Tage

, Freizeit & Hobby, Swiss Galoppers GmbH

Bis Ende Juni können Reiter den Swiss Galoppers Hufschuh inklusiv weichem Ballenpolster in Europa bei den Premiumpartnern des Unternehmens www.goo.gl/NmrTkJ...

»Hoffnung in dunkler Zeit« - Die Rettung des jüdischen Ehepaares Krakauer in Württemberg 1943 bis 1945

, Freizeit & Hobby, Freilichtmuseum Beuren

Am kommenden Sonntag, den 24. Juni, um 11 Uhr, gibt es zu der neuen Sonderausstellung „Jüdisches Leben im ländlichen Württemberg“ im Freilichtmuseum...

7. Juli 2018: 9. Treffen der Porsche-Fans in Bad Füssing

, Freizeit & Hobby, Kur- & GästeService Bad Füssing

Vor genau 70 Jahren wurde der erste Porsche, der den Namen seines Entwicklers Ferdinand Porsche trug, für den Straßenverkehr zugelassen. Dieses...

Disclaimer