Donnerstag, 23. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 374606

IHK warnt vor Adressbuchschwindel

Chemnitz, (lifePR) - Die IHK warnt in regelmäßigen Abständen alle Unternehmen der Region vor den oft nutzlosen und kostenintensiven Firmeneinträgen bei sogenannten Adressbuchverlagen. Gegenstand des Ärgernisses sind behördlich wirkende Anschreiben mit dem Hinweis auf eine "Gewerbedatei", ein "Gewerberegister" oder unter Verwendung ähnlicher Schlagworte. Die per Telefax oder Post versendeten Formulare erwecken den Eindruck, das angeschriebene Unternehmen sei zur Eintragung in einem bestimmten Register bzw. zur Zahlung einer Eintragungsgebühr verpflichtet. Dieser Eindruck täuscht! Die Eintragung bei einem sogenannten Adressbuchverlag ist freiwillig.

Die Folgen einer erfolgreichen Täuschung sind oft gravierend. Sendet der gutgläubige Unternehmer das ihm überlassene Formular ausgefüllt und unterschrieben zurück, folgen nach kurzer Zeit eine Rechnung sowie zahlreiche Zahlungsaufforderungen und Mahnungen von Seiten des Adressbuchverlages. Die geltend gemachten Kosten betragen teilweise zwischen 500 und 1.000 EUR pro Jahr. Ärgerlich ist, dass die Eintragung oft wenig gewinnbringend und in den allgemein bekannten öffentlichen Firmenregistern zumeist sogar kostenlos ist.

Die IHK rät deshalb dringend von einem vorschnellen Ausfüllen derartiger Angebote oder gar von übereilten Zahlungen ab. Im Bedarfsfall können sich betroffene Unternehmen bei der IHK unter der Telefon-Nr. 03741/214 3120 beraten lassen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

ICO in Deutschland, Europa und weltweit - Security oder Utility-Token? Aas hat es mit dem Howey-Test auf sich?

, Verbraucher & Recht, CLLB Rechtsanwälte Cocron, Liebl, Leitz, Braun, Kainz Partnerschaft mbB

Mittlerweile liest man in der Presse immer öfter Berichte über erfolgreiche TGEs (Token Generating Events) und ICOs (Initial Coin Offerings)....

Regelung zur Mindestgröße kann Diskriminierung sein

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Eine Regelung, die als Kriterium für die Zulassung zu einer Polizeischule unabhängig vom Geschlecht eine Mindestkörpergröße vorsieht, kann eine...

Einwurf beim falschen Finanzamt wahrt die Frist

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Der Einwurf einer Steuererklärung am letzten Tag der Antragsfrist ist selbst dann fristwahrend, wenn er beim falschen Finanzamt erfolgt. Die...

Disclaimer