Sonntag, 17. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 565561

Generationswechsel im Mittelstand immer schwieriger - Neuer DIHK-Report zur Unternehmensnachfolge

Chemnitz, (lifePR) - Mehr Senior-Chefs denn je möchten hierzulande ihren Betrieb übergeben. Gleichzeitig ist die Zahl potenzieller Nachfolger auf ein Rekordtief gesunken. Der aktuelle Report des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) zur Unternehmensnachfolge zeigt Engpässe in der ganzen Breite des Mittelstandes auf. Insbesondere im Hotel- und Gastgewerbe, im Verkehr und im Handel gibt es nach IHK-Erfahrungen mittlerweile sogar doppelt so viele Senior-Unternehmen wie potenzielle Nachfolger. In der Industrie kommen sogar fast fünf Alt-Inhaber auf einen Übernahmeinteressenten. Auf Seiten der Nachfolger beobachten die IHKs eine verbesserte unternehmerische Qualifikation. Die Finanzierung bleibt weiterhin die schwierigste Hürde bei der Betriebsübernahme.
Dem aktuellen DIHK-Report zur Unternehmensnachfolge liegen mehr als 20.000 Kontakte der Experten aus den Industrie- und Handelskammern mit Senior-Unternehmern und Existenzgründern zugrunde.

In Sachsen stehen allein in den nächsten drei Jahren ca. 5.300 Unternehmen zur Übergabe an einen Nachfolger an. Dies bedeutet, dass ca. 70.000 Mitarbeiter einen neuen Chef bekommen. Zur Sicherung der Unternehmensnachfolge hat die IHK Chemnitz gemeinsam mit dem Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) bereits im Frühjahr 2013 begonnen, eine Beratungs- und Betreuungsstrategie zu entwickeln, die sich am gesamten Übergabeprozess eines Unternehmens orientiert. Mit dem dafür ins Leben gerufenen Projekt „Moderator Unternehmensnachfolge“ finden sowohl Übergeber als auch potenzielle Unternehmensnachfolger Begleitung in allen Phasen, von der Suche bis zur Umsetzung. Seit Projektbeginn wurden im Kammerbezirk der IHK Chemnitz bisher 360 unternehmensnachfolgerelevante Gespräche geführt. Davon befinden sich 200 Betriebe mit einem Bestand von 2.250 Mitarbeitern im Nachfolgeprozess oder sie suchen noch nach einem geeigneten Übernehmer.
Auch für Interessierte zur Unternehmensübernahme hat sich die IHK Chemnitz bereits zu einem wertvollen Ansprechpartner entwickelt. Seit Frühjahr 2013 wurden Gespräche mit 115 Übernahmeinteressenten geführt.

Derzeit unterstützt die IHK Chemnitz im Projekt „Moderator Unternehmensnachfolge“ 33 Unternehmen intensiv in verschiedensten Phasen des Nachfolgeprozesses. Erste Unternehmensübergaben konnten bereits erfolgreich begleitet werden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Vortragsreihe Bauingenieurwesen

, Bildung & Karriere, Fachhochschule Lübeck

Von Spurenstoffen und multiresistenten Keimen im Abwasser - Welchen Beitrag liefern unsere Kläranlagen zum Rückhalt von Medikamentenrückstän­den,...

Neue Technik sichert Qualität der Aus- und Weiterbildung im Zentrum für Gewerbeförderung in Götz

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Potsdam

Im Zentrum für Gewerbeförderung (ZfG) der Handwerkskammer Potsdam wurde vor wenigen Tagen - passend zur Vorweihnachtszeit - ein „Geschenk“ der...

TÜV SÜD vergibt QMF-Zertifikate an Studenten der Brau- und Getränketechnologie

, Bildung & Karriere, TÜV SÜD AG

31 Studenten der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf hatten im November Grund zu feiern: Sie alle hatten sich zur Qualitätsmanagement-Fachkraft...

Disclaimer